KOMPASS Sicherheitsbefragung - Wie sicher fühlen sich die Bürgerinnen und Bürger in Usingen?

Was bewegt unsere Bürgerinnen und Bürger in Usingen, wenn es um das Thema Sicherheit geht?
Welche eigenen Erfahrungen gibt es, wie sicher fühlen Sie sich in unserer Stadt, wo gibt es Handlungsbedarfe?

Im Rahmen des Projektes KOMPASS (KOMmunalProgrAmm SicherheitsSiegel) wird ab Montag, 14. September 2020 bis Montag 28. September 2020 eine repräsentative Online-Befragung durchgeführt, welche zahlreiche Bereiche rund um die Themen „Sicherheit und Prävention in Usingen“ behandelt. Die Umfrage kann auf Wunsch auch in Papierform angefordert werden.

Die Professorin für Kriminologie (Prof. Dr. Bannenberg) an der Justus-Liebig-Universität in Gießen, die das Vorhaben im Auftrag des Hessischen Innenministeriums wissenschaftlich begleitet, hat den Fragebogen erstellt.

Der Fragebogen ist einfach im Internet unter https://surveys.hrz.uni-giessen.de/limesurvey/index.php/202012?lang=de zu erreichen und bequem auszufüllen.

Bei der kommenden Befragung werden Bürgerinnen und Bürger nach dem Zufallsverfahren aus dem kommunalen Melderegister ausgewählt. Dies sorgt für eine demografisch repräsentative Auswahl, wodurch wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse gewonnen werden können.

Das Ziel von KOMPASS in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium bestehe nämlich darin, die Sicherheit in den Kommunen nachhaltig zu verbessern. Die Stadtverwaltung will dabei die persönlichen Sicherheitsbedürfnisse in der Bevölkerung erfassen, damit auf dieser Grundlage passgenaue Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheitslage Usingen getroffen werden können.

Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger, die in Kürze ein entsprechendes Schreiben erhalten, hiermit bitten sich die Zeit für die Teilnahme an der Umfrage zu nehmen.
Nur so lassen sich die spezifischen Sicherheitsbedürfnisse der Bevölkerung erheben und entsprechende Maßnahmen daraus ableiten. Eine freiwillige Teilnahme (ohne Erhalt eines Schreibens) ist allerdings nicht möglich, da es sich wie beschrieben um eine repräsentative Umfrage nach statistisch ausgewählten Teilnahmekriterien handelt.


Die Stadt Usingen mit Ordnungsamtsleiter Hans-Jörg Bleher als Projektleitung nimmt das Angebot des hessischen Innenministeriums wahr, gemeinsam mit der Polizei sowie Bürgerinnen und Bürgern die spezifischen Sicherheitsbedürfnisse der Bevölkerung zu erheben und nach einer Analyse individuelle und passgenaue Lösungsangebote für die Stadt zu entwickeln.

Die erste Phase der KOMPASS-Initiative startet im September 2020 mit einer repräsentativen Umfrage, welche von der Professur für Kriminologie (Prof. Dr. Britta Bannenberg) der Justus-Liebig-Universität Gießen durchgeführt wird. Hierfür werden nach dem Zufallsprinzip 3.740 Bürgerinnen und Bürger ausgewählt, in wenigen Tagen angeschrieben und um Teilnahme an der Befragung gebeten, die u.a. das persönliche Sicherheitsgefühl sowie eigene Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger abfragt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einen Zugangscode, anhand dessen sie die Befragung online ausfüllen können. Alternativ können aber auch kostenfrei Unterlagen angefordert und per Papierfragebogen teilgenommen werden. Persönliche Daten werden nicht abgefragt und auch eine Verknüpfung zwischen Zugangscode und ausgefülltem Fragebogen ist nicht möglich, so dass bei der nachfolgenden Auswertung der Fragebögen keinerlei Rückschlüsse auf die teilnehmenden Personen möglich sind. Im November soll die Auswertung der Umfrage erfolgen, im Anschluss daran wird es in 2021 eine erste Sicherheitskonferenz geben.