Newsportal Soziales und Beratungsangebote: Informationen von kirchlichen und sozialen Organisationen, Beratungsstellen


Lassen Sie uns gerne auch Ihre Meldung für das Newsportal zukommen: Schicken Sie einfach eine E-Mail an pressestelle@usingen.de. Wir veröffentlichen Informationen für und aus Usingen, die im Zusammenhang mit der Corona-Situation stehen, z.B. geänderte Öffnungszeiten oder Erreichbarkeiten, Absage von Veranstaltungen, Unterstützungsangebote oder auch Unterstützungsgesuche (nur Texte, keine Bilder). Bitte geben Sie Ihren Betriebsnamen, den Info-Text, ihre Kontaktdaten und einen Absendernamen an. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Bestätigungen senden und uns nur bei Rückfragen melden.


Zuhause nicht sicher? – Bundesfrauenministerin Giffey startet bundesweite Kooperation
mit Supermärkten gegen häusliche Gewalt

Rund 26.000 Märkte informieren über Hilfsangebote im Rahmen der Initiative „Stärker als Gewalt“

Über die Initiative „Stärker als Gewalt“: Bundesfrauenministerin Giffey hat die bundesweite Initiative „Stärker als Gewalt“ im November 2019 gestartet. Die Initiative ist Teil des Bundesförderprogramms „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“. Ziel der Initiative ist es, von Gewalt betroffene Frauen und Männer zu ermutigen, sich Unterstützung zu holen und die Hilfsangebote besser bekannt machen.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

Netzwerk „HIP“ startet Plakataktion „Stopp häusliche Gewalt“

Besonders in der jetzigen Corona-Krisen-Zeit ist das eigene Zuhause nicht für alle ein sicherer Ort. Die Familien und Partnerschaften sind durch Existenzängste, Home-Office, Home-Schooling oder eingeschränkte Kinderbetreuung besonderen Belastungen ausgesetzt und befinden sich in einer Ausnahmesituation.

In dieser Ausnahmesituation können Konflikte und häusliche Gewalt verstärkt auftreten. Die Betroffenen dürfen gerade in dieser Zeit nicht alleine gelassen werden.
Deshalb hat der Arbeitskreis "Hochtaunuskreis - Interventionsprojekt - gegen häusliche Gewalt" (HIP) speziell für den Hochtaunuskreis die Plakatkampagne "Stopp häusliche Gewalt" mit den örtlichen Hilfs- und Unterstützungsangeboten entwickelt. Vertreter des HIP Arbeitskreises werden die Plakate an die Geschäfte im HTK verteilen, mit dem Aufruf diese Plakate sichtbar in ihrem Laden zu veröffentlichen. Des Weiteren sollen die Plakate auch an andere Verteiler z.B. Institutionen oder Kirchenverbände verteilt werden. 

Der Arbeitskreis HIP setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Institutionen zusammen, die mit dem Thema häusliche Gewalt und dem seit 2002 gültigen Gewaltschutzgesetz zu tun haben. Alle im Arbeitskreis befindlichen Institutionen haben es sich zur Aufgabe gemacht, die oft im Verborgenen stattfindende Gewalt öffentlich zu machen, damit allen Beteiligten schnellstmöglich Hilfe zukommen kann.

Jede Frau hat das Recht auf ein selbstbestimmtes und gewaltfreies Leben. Trotzdem ist in Deutschland fast jede vierte Frau einmal in ihrem Leben von häuslicher Gewalt betroffen. Häusliche Gewalt hat viele Gesichter. Sie kann sich z.B. in Form von verbalen oder körperlichen Verletzungen, Isolation von Familie und Freunden oder Beleidigungen, Bedrohungen und Demütigungen zeigen. 

Häusliche Gewalt kann in allen Lebensformen, sozialen Schichten, Altersgruppen und Kulturkreisen stattfinden. Gerade jetzt in der Krisenzeit ist zu erwarten, dass sich die Gewaltbereitschaft auf Seiten der Täter in den nächsten Wochen erhöhen wird.
Die Betroffenen haben auf der anderen Seite durch die soziale Isolation einen erschwerten Zugang zum Hilfesystem. Für von Gewalt betroffene Frauen, deren Männer sich durch home-office oder Kurzarbeit verstärkt zuhause aufhalten, wird die heimliche Kontaktaufnahme zu einer Beratungsstelle oder einem Frauenhaus erschwert. 

Es ist aber wichtig, dass alle Beteiligten Zugang zu Hilfsangeboten erhalten und diese auch wahrnehmen. Oft fehlt es den Betroffenen zusätzlich an Mut, Energie oder Wissen über diese Angebote. Jeder von uns kann eine Nachbarin, Familienmitglied, Freundin oder Arbeitskollegin kennen, welche von Gewalt betroffen ist.
Für die Opfer kann es äußerst hilfreich sein, wenn sie im vertrauten Umfeld auf Hilfe stoßen können. Auch als unterstützende Person kann man sich an Fachberatungsstellen wenden, die Situation erläutern und sich Beratung einholen. Frauen helfen Frauen e.V. ist telefonisch von Montag bis Freitag erreichbar. Es kann eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen werden, die Mitarbeiter rufen dann zurück. Außerdem kann man sich per Email an die Beratungsstelle wenden. Auch persönliche Gespräche sind unter Berücksichtigung der Schutzmaßnahmen möglich, sagt Anja Körneke von der Beratungs - und Interventionsstelle Frauen helfen Frauen - HTK e.V.

Wo bekomme ich Hilfe?

Folgende Unterstützungsangebote gibt es im Hochtaunuskreis:

Frauen helfen Frauen - HTK e.V.

06171/51768 oder
beratungsstelle@frauenhaus-oberursel.de
www.frauenhaus-oberursel.de

Lotte AWO Beratungsstelle gegen Gewalt an Frauen und Mädchen
06172/1370993 oder fh-beratungsstelle@awo-hs.org

Männerberatung/Täterarbeiter Diakonisches Werk Hochtaunus:
06172/597660 oder sebastian.goebel@diakonie-htk.de


Hier finden Sie das Plakat zum Ausdrucken:


Kirchengemeinden

  • Kath. Pfarrgemeinde St. Franziskus und Klara Usinger Land, Wirthstraße 26, 61250 Usingen
    • Gottesdienste dürfen unter starken Auflagen wieder gefeiert werden
    • Nur nach Anmeldung im Zentralen Pfarrbüro können an folgenden Orten Eucharistiefeiern besucht werden:
      • St. Laurentius Usingen, St. Marien Neu-Anspach, St. Georg Oberreifenberg jeden Sonntag um 10:00 Uhr. In St. Laurentius ist jeden Freitag um 18:00 Uhr Gottesdienst (hier bitte einen Zettel mit dem eigenen Namen, Adresse und Telefonnummer am Eingang dem Ordner abgeben)
      • Bitte grundsätzlich Mundschutz mitbringen, Abstand halten, kein Gesang; den Anordnungen der Ordner ist Folge zu leisten
    • Weiterhin bleiben die Pfarrbüros und Gemeindehäuser geschlossen. Das Zentrale Pfarrbüro ist Mo. - Do. von 09:00 bis 13:00 und von 14:00 bis 18:00 Uhr unter Tel: 0 60 81 / 44 56 40 oder per E-Mail an pfarrei@franziskus-klara.de erreichbar
    • Diakon Joachim Pauli ist als Ansprechperson der Caritas zu erreichen, entweder unter Tel: 01 77 / 7 59 10 17 oder per E-Mail: j.pauli@franziskus-klara.de

  • Ev. Kirchengemeinde Usingen, Pfarrgasse 7, 61250 Usingen
    • Die Ev. Kirchengemeinde Usingen feiert ab sofort wieder Gottesdienste unter Beachtung der vorgegebenen Sicherheitsvorschriften: Gemäß des Sicherheitsabstandes können 56 Personen einen Gottesdienst besuchen. (Zielgruppen-Gottesdienste mit Voranmeldungen werden in der Presse und auf der Gemeindehomepage bekannt gegeben.) Für häusliche Wohngemeinschaften sind Familienplätze ausgewiesen. Besucher*innen werden gebeten, ihren Namen mit Adresse auf einer Karte einzutragen, so dass im Falle einer Erkrankung einer Person eventuelle Infektionswege besser nachvollzogen werden können. Die Karten werden verschlossen 21 Tage aufbewahrt und anschließend ungesehen vernichtet. Zum Einnehmen des Sitzplatzes und beim Verlassen der Kirche möge eine Mund-Nasen-Maske getragen werden. Das Gemeindesingen ist noch nicht möglich.
    • Möglichkeit des stillen Gebets und der Andacht mittwochs von 18:00 bis 18:30 Uhr bis zu den Sommerferien, ab 18:00 Uhr läuten dazu unsere Glocken zum ökumenischen Gebet.
    • Alle weiteren Veranstaltungen können bis auf weiteres nicht stattfinden
    • Die Konfirmation (09./10. Mai) wurde auf das Wochenende vom 19./20. September 2020 verschoben
    • Wenn Sie eine Einkaufshilfe benötigen, kontaktieren Sie bitte an unsere Gemeindepädagogin Frau Sachitzki unter Tel: 01 52 / 26 12 81 31 oder per E-Mail: nathalie.sachitzki@ekhn.de
    • Wir möchten unsere Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen und unserer Gesellschaft wahrnehmen, um mitzuhelfen, die Verbreitung des Virus einzudämmen. Deshalb sehen die Pfarrer*in und der ehrenamtliche Besuchsdienst vorerst von Besuchen zu Geburtstagen und Jubiläen ab.
    • Telefonisch steht Pfarrerin Stelter (0 60 31 / 69 38 39) zu Gesprächen zur Verfügung
    • Zum Schutz unserer Mitarbeiterin bleibt das Gemeindebüro für den Publikumsverkehr geschlossen. Bitte wenden Sie sich an die Gemeindesekretärin unter Tel: 0 60 81 / 30 22 oder per E-Mail: info@evangelisch-usingen.de

  • Evangelische Kirchengemeinde Eschbach, Schulstr. 13, 61250 Usingen (Eschbach, Wernborn, Michelbach)
    • Gemeindebüro: Di. und Do. 9:00 - 12:00 Uhr
    • Tel: 0 60 81 - 33 57

  • Freie evangelische Gemeinde Usingen, Stockheimer Weg 16, 61250 Usingen
    • Seit Juni 2020 findet sonntags um 10:00 Uhr wieder Gottesdienst in unserer Gemeinde statt. Das erarbeitete Schutz- und Hygienekonzept orientiert sich an den Empfehlungen des Bundes der Freien Gemeinden in Deutschland und umfasst die bekannten Regeln (AHA). Da die Platzzahl aufgrund der Situation auf 30 Personen begrenzt ist, ist eine Anmeldung zum Gottesdienst per E-Mail unter info@feg-usingen.de erforderlich oder nehmen Sie über unsere Homepage www.feg-usingen.de oder Facebook Seite www.facebook.com/FeG-Usingen mit uns Kontakt auf.
    • Seit Juli findet 14-tägig ein Open Air Gottesdienst im Schlossgarten unter dem Kriegerdenkmal statt.
      • Weitere Termine: 23. August, 6. September und 20. September jeweils um 10:00 Uhr. Eine Anmeldung per E-Mail an info@feg-usingen.de erleichtert uns das erforderliche Führen der Teilnehmerliste.
    • Für seelsorgerliche Gespräche steht Ihnen Helmut Schäfer aus dem Ältestenkreis unter Tel: 0 60 81 / 9 66 90 28 zur Verfügung!


Deutsches Rotes Kreuz (DRK): Ortsvereinigung Usingen

  • "aufgetischt" startet am Montag, den 08. Juni 2020,  wieder. Die Öffnungszeiten sind montags und mittwochs ab 14:00 Uhr. Neuaufnahmen sind zunächst nur mit Wartezeiten möglich. Telefonische Registrierung bitte montags zwischen 10 und 12 Uhr unter Tel: 0 1 7 8   6 9 8 6 8 0 7. 
  • Der DRK-Kleidershop (Kreuzgasse 1) wagt einen vorsichtigen Start und öffnet ab Dienstag, 21.04.20.20 wieder. Es gelten folgende Öffnungszeiten: Dienstags und donnerstags 10:00 bis 12:30 und 15:00 bis 18:00 Uhr.
    • Es gelten natürlich die Hygienevorschriften: Kunden wie Mitarbeiter sollten möglichst eine Atemschutzmaske tragen, mehr als drei Kunden dürfen nicht gleichzeitig im Laden sein.


Beratungsangebote

  • Hessens Offene Ohren

Ein offenes Ohr finden

Die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie stellen die Bevölkerung vor bisher unbekannte Herausforderungen. So empfinden viele Menschen beispielsweise die Reduktion von sozialen Kontakten oder die Aufgabe, Familie und Beruf in den eigenen vier Wänden zu vereinbaren, als belastend. Viele Menschen wünschen sich in dieser Zeit ein offenes Ohr, Ermutigung oder einen hilfreichen Rat für ihre Situation – mit oder ohne Krise. Deshalb bieten viele Kommunen und psychosoziale Organisationen hessenweit und bundesweit Gesprächsmöglichkeiten für unterschiedliche Problemlagen an. Diese Homepage bündelt viele Telefonangebote an einer zentralen Stelle. Alle gemachten Angaben beruhen auf Selbstauskünften der jeweiligen Organisationen.

Web: https://offeneohren-hessen.de/


  • EUTB Hochtaunus für Behinderte und Angehörige, Oberhöchstadter Straße 4, 61440 Oberursel
    • Beratungsangebot im Beratungsbüro im Rathaus findet derzeit nicht statt
    • Weiterhin telefonisch und online erreichbar, auf diesem Weg finden auch Beratungen statt. Gern kann auch auf den Anrufbeantworter gesprochen werden, wir rufen zurück
    • Tel: 0 61 71 / 9 79 75 19
    • Web: www.eutb-hochtaunus.de

  • Seniorenberatung / NOVASmobil, Diakonisches Werk Hochtaunus, Am Heselsweg 16, 61273 Wehrheim
    • Beratungsangebot im Beratungsbüro im Rathaus findet derzeit nicht statt
    • Falls Senioren aufgrund der derzeitigen schwierigen Situation durch das Corona-Virus ihre Einkäufe und / oder andere Belange nicht mehr selbstständig erledigen können, können sich diese gerne an das Hilfetelefon von NOVASmobil wenden.
    • Zeiten des Hilfetelefons ausgeweitet, Unterstützung der Kolleginnen des Mehrgenerationenhauses Wehrheim
    • Erreichbarkeit: Montags bis freitags von 10:00 - 14:00 Uhr und dienstags von 15:00 - 17:00 Uhr
    • Tel: 0 60 81 / 9 58 99 31 oder 0 60 81 / 9 58 99 30.
    • E-Mail: simona-maria.hoffmann-sut@diakonie-htk.de oder sonja.brueser@diakonie-htk.de
    • Web: www.novasmobil.de

  • Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis, Hauptsitz Louisenstraße 9, 61348 Bad Homburg / Beratungsstelle Usinger Land, Stockheimer Weg 20, 61250 Usingen
    • Die Arbeit zur psychosozialen Unterstützung von Menschen ist in der aktuellen Situatuin wichtiger denn je
    • Präsenzzeiten in Bad Homburg: Mo. - Do. 09:00 bis 17:00 Uhr, Fr. 09:00 bis 16:00 Uhr, in Usingen: Mo. 14:00 bis 17:00 Uhr, Di. - Do. 09:00 bis 12:00 Uhr
    • Wir sind darum bemüht, den Publikumsverkehr in Rücksicht auf die Gesundheit der Klient*innen und unserer Mitarbeiter*innen sowie geltenden Vorschriften nach Möglichkeit vollkommen zu vermeiden. Das bedeutet, dass wir zu den genannten Zeiten telefonisch erreichbar sind.
    • Beratungen führen wir telefonisch oder per Video Chat (in Arbeit) durch. Natürlich erreichen Bürger*innen uns auch per E-Mail.
    • Außerdem verweisen wir auf die Chat-Beratung, täglich von 14:30 bis 17:30 Uhr.
    • Tel: 0 61 72 / 60 08 - 0 (Bad Homburg), 0 60 81 / 9 17 10 (Usingen)
    • E-Mail: zjshtk@jj-ev.de
    • Web: www.jj-ev.de  

  • Bundesweites Hilfetelefon bei häuslicher Gewalt
    • Kostenfreie Telefonnummer 08000 116 016, vom Bundesministerium für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben gefördertes Hilfetelefon, weiterhin erreichbar
    • Erst- und Krisenunterstützung. Rat und Hilfe rund um die Uhr, anonym,
    • In insgesamt 17 Sprachen (darunter auch Farsi und Arabisch), barrierefrei
    • Das Hilfetelefon ist online zu erreichen unter: www.hilfetelefon.de

  • Beratung für Frauen in Not- und Konfliktsituationen, Frauen helfen Frauen-Hochtaunuskreis e.V., Oberhöchstadter Str. 3, 61440 Oberursel

  • Bürgersprechstunde der Schutzfrau vor Ort, Polizei Westhessen
    • Bürgersprechstunde im Beratungsbüro im Rathaus findet derzeit nicht statt
    • Telefonischer Kontakt unter 0 60 81 / 9 20 81 08

  • Telefonseelsorge Deutschland
  • Hotline des Kinder- und Jugendtelefons (Nummer gegen Kummer)
    • Tel: 116 111
    • Weiterhin montags bis samstags von 14:00 bis 20:00 Uhr telefonisch anonym erreichbar
    • Ab sofort zusätzlich Montag, Mittwoch und Donnerstag von 10:00 bis 12:00 Uhr telefonisch anonym erreichbar
    • Online-Beratung unter www.nummergegenkummer.de im Chat Mittwoch und Donnerstag von 15:00 bis 17:00 Uhr und zusätzlich Dienstag und Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr, E-Mail-Beratung rund um die Uhr erreichbar

  • Hotline des Elterntelefons (Nummer gegen Kummer)
    • Tel: 0800 / 111 0 550
    • Wwie bisher Montag bis Freitag von 9:00 bis 17:00 Uhr und zusätzlich Dienstag und Donnerstag von 17:00 bis 19:00 Uhr


  • VdK - Kreisverband Usinger Land, Kreuzgasse 1 a, 61250 Usingen
    • Tel: 0 60 81 / 5 86 28 24

  • KUBI hilft - Verein für Kultur und Bildung e.V., Frankfurt am Main
    • Hotline für Kinder, Jugendliche und Eltern: 069 / 87 00 258 - 76
    • Hotline für türkischsprachige Bürger*innen: 069 / 87 00 258 - 78
    • Hotline für Personen mit Fluchterfahrung: 069 / 87 00 258 - 79

  • Projekt Faire Integration Hessen, Frankfurt am Main
    • Beratung zu Kurzarbeit, Kündigung aufgrund von Arbeitsausfall, Zwangsurlaub, arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen, Teilweise durch Muttersprachler
    • Web: www.faire-integration.de

  • Wildwasser Frankfurt e. V. Beratungsstelle für Mädchen und Frauen - gegen sexuellen Missbrauch,
     Altkönigstraße 34, 61350 Bad Homburg v.d. Höhe
    • Neben Mädchen, die von sexueller Gewalt betroffen sind können sich auch Jungs, Eltern und Angehörige, wie auch Fachkräfte aus allen pädagogischen Einrichtungen an die Beratungsstelle wenden
    • Tel: 0 61 72 / 6 69 39 93
    • Telefonische Sprechzeiten: Mo. und Mi. 11:00 - 13:00 Uhr, Do. 15:00 - 18:00 Uhr (außerhalb der Sprechzeiten gibt es einen Anrufbeantworter, Rückruf erfolgt zeitnah)
    • E-Mail: kontakt@wildwasser-frankfurt.de
    • Web:  www.wildwasser-frankfurt.de  
  • Bundesverband MEDIATION e.V.
    • Diese Hotline soll Familien und Alleinerziehenden in Eskalationsphasen und in ihrer Hilflosigkeit helfen
    • Konflikt-Hotline: 0800 247 36 76
    • Täglich von 9:00 bis 20:00 Uhr besetzt
    • Web: www.bmev.de
     
  • GANZ Familienzentrum e.V., Kurt-Schumacher-Straße 19, 61267 Neu-Anspach
    • Jeder Bürger kann Hilfe anfordern, um die Kleinsten vorübergehend zu betreuen oder um eine Auszeit zu bekommen
    • Unterstützung bei Video-Telefonkonferenzen oder wenn Eltern durch Home Schooling zeitlich an ihre Grenzen kommen
    • Tel: 0 60 81 / 96 24 52 oder
    • Web: www.ganz-ev.de


ZAK-Generationenhilfe Usinger Land e.V.: Einkaufshilfe

  • Bietet Einkaufshilfen, die mit der Telefongruppe unter Tel. 0157 / 888 03 332 abgestimmt werden können
  • Gerade beim Einkaufen sind die Helfer ja schon seit einiger Zeit behilflich. Wenn die Freiwilligen eingekauft haben, so stellen sie die Einkäufe an einer vorher ausgemachten Stelle vor das Haus und nehmen dann beispielsweise an einer verabredeten Stelle einen Briefumschlag mit dem Einkaufsgeld in Empfang, den der Hilfesuchende kurz vorher dort deponiert hat.
  • So komme es zum geringstmöglichen Kontakt mit den Hilfesuchenden. Das Telefon der ZAK-Generationenhilfe ist diesbezüglich die ganze Zeit besetzt.
  • Tel. 0157 / 888 03 332
  • Web: www.zak-generationenhilfe.de