Erreichbarkeit und Informationen der Stadtverwaltung, Absage städtischer Veranstaltungen, öffentliche Einrichtungen


Erreichbarkeit

Bürgertelefon

Tel. 0 60 81 / 10 24 - 0


E-Mail-Adressen

Telefonische Sprechstunde von Frau Kunz, Sozialamt

Dienstags von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr unter der Rufnummer

Anfragen auch per Mail unter:

Digitales Rathaus: Online-Dienstleistungen

Auf www.usingen.de/das-digitale-rathaus/ haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Dienstleistungen online rund um die Uhr zu erledigen.               


Absage städtischer Veranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Empfehlungen der Bundesregierung zur Verringerung von Infektionsrisiken der Bevölkerung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sagt die Stadt Usingen folgende städtischen Veranstaltungen ab:

  • Usinger Laurentius Markt (10.-13.09.2021)



Informationen der Stadtverwaltung


Freitag, 15.10.2021

Sonderimpftermine im Bürgerhaus Eschbach im Oktober und November 2021

Nach den erfolgreichen Sonderimpfterminen Ende August und Ende September im Bürgerhaus Eschbach haben die Stadtverwaltung Usingen und die Hochtaunus-Kliniken für die kommenden Wochen neue Termine vereinbart, um Bürgerinnen und Bürgern auch weiterhin die Möglichkeit einer zeitnahen Impfung gegen das Corona-Virus vor Ort anbieten zu können. Diese werden am Sonntag, 31. Oktober 2021 (Erstimpfung) sowie am Sonntag, 21. November 2021 (Zweitimpfung) jeweils von 10:00 – 15:00 Uhr erneut im Bürgerhaus Eschbach in der Schulstraße 15 stattfinden. Je nach eigener Wahl ist die Impfung mit Biontech oder mit Johnson & Johnson (kein Zweittermin nötig) möglich.

An den genannten Terminen werden sowohl Erst- und Zweitimpfungen, aber auch Auffrischimpfungen durchgeführt. Auffrischimpfungen sind für Menschen ab 60 Jahren, die bereits zweimal geimpft wurden, und für Personen, die vorher mit Astrazeneca oder Johnson & Johnson geimpft wurden möglich. Es wird darauf hingewiesen, dass zwischen der vorherigen und der dritten Impfung mindestens sechs Monate liegen sollten.

Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Weitere Informationen unter www.usingen.de/aktuelles/erneute-sonderimpfaktion-eschbach/


Freitag, 15.10.2021

Usinger Corona-Testzentrum geschlossen / Apotheken bieten weiterhin Corona-Tests an / Neuregelungen für Corona-Tests

Das Corona-Testzentrum im UCV-Heim am Friedhofsweg in Usingen wurde am Samstag, 09. Oktober 2021 geschlossen. Bürgermeister Steffen Wernard dankte im Namen der Stadt Usingen den beiden Usinger Apothekern Wolfgang Weiler (Riedborn-Apotheke) und Martin Brehm (Amtsapotheke) und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr herzlich für ihr Engagement mit der Einrichtung und dem Betrieb eines zentralen Testzentrums in Usingen in den zurückliegenden Frühjahrs- und Sommermonaten.

Wolfgang Weiler und Martin Brehm gaben den Dank zunächst an die Stadt Usingen für deren unkomplizierte Hilfe bei der Errichtung des Testzentrums zurück und überreichten dem Usinger Carnevals Verein und dem Malteser Hilfsdienst für ihre Unterstützung beim Betrieb der Einrichtung zwei großzügige Spendenschecks in Summe von 5.000,- Euro als Dankeschön.

Weitere Infos zur Schließung des Usinger Testzentrums auch unter www.usingen.de/aktuelles/schliessung-corona-schnelltestzentrum/

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass in der Amtsapotheke am Alten Marktplatz, der Adler-Apotheke in der Obergasse und in der Riedborn-Apotheke beim Ärztehaus weiterhin Corona-Tests durchgeführt werden.

Einen guten Überblick über die neuen Regelungen, die ab 11.10.2021 für Corona-Tests gelten, bietet eine Website der Bundesregierung unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/corona-tests-faq-1872540


Freitag, 10.09.2021

Zweittermin im Rahmen der Sonderimpfaktion im Bürgerhaus Eschbach – Drittimpfungen für bestimmte Personengruppen möglich

Ende August 2021 hat das mobile Impfteam des Impfzentrums des Hochtaunuskreises im Rahmen einer Sonderimpfaktion Station im Bürgerhaus in Eschbach gemacht. Rund 100 Personen haben diese Gelegenheit genutzt und sich je nach eigener Wahl mit Biontech oder Johnson & Johnson gegen das Corona-Virus impfen lassen. Rund 70% der Impfwilligen an diesem Tag waren Bürgerinnen und Bürger aus Usingen.

Wie bereits angekündigt wird der Termin für die Zweitimpfung (nicht nötig bei Impfstoff Johnson & Johnson) am Samstag, 25. September 2021 stattfinden – ebenfalls im Bürgerhaus in Eschbach.

An diesem Tag können außerdem Menschen ab 60 Jahren, die bereits zweimal geimpft wurden, ihre dritte Impfung (Auffrischimpfung) erhalten. Darüber hinaus auch Personen, die vorher mit Astrazeneca oder Johnson & Johnson geimpft wurden. Eine vorherige Terminvereinbarung ist auch in diesem Fall nicht notwendig. Es wird darauf hingewiesen, dass zwischen der vorherigen und der dritten Impfung mindestens sechs Monate liegen sollten.

Bürgermeister Steffen Wernard freut sich sehr, dass diese Sonderimpfaktion gemeinschaftlich organisiert werden konnte. „Ich möchte an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Frau Dr. Julia Hefty und ihr Team von den Hochtaunus-Kliniken, den Hochtaunuskreis und unseren städtischen Bauhof für die tolle Organisation im Vorfeld und vor Ort aussprechen“, sagt Bürgermeister Steffen Wernard. Er sei außerdem froh, dass im Rahmen dieses Termins zusätzlich zur vorab geplanten Zweitimpfung nun auch kurzfristig eine Möglichkeit zur Drittimpfung für besonders gefährdete Personengruppen geschaffen werden konnte, ergänzt der Rathauschef.

Für die Impfung werden der Personalausweis, die Krankenkassenkarte und der Impfpass benötigt. Die zur Aufklärung notwendigen Dokumente stehen auf der Homepage der Stadt Usingen bereit und können vorab ausgefüllt und mitgebracht werden. Alternativ stehen sie allerdings auch am Tag der Impfung vor Ort zur Verfügung.


Donnerstag, 19.05.2021

Impfen „to go“ – am 28. August 2021 im Bürgerhaus in Eschbach

Am Samstag, den 28. August 2021 wird es wieder eine Sonderimpfaktion des Impfzentrums des Hochtaunuskreises geben.

Das mobile Impfteam des Impfzentrums wird am Samstag, den 28. August 2021 von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr Station im Bürgerhaus in Eschbach machen.

Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht nötig. Zwischen den beiden Impfstoffen Biontech und Johnson & Johnson kann frei ausgewählt werden.

Adresse:
Bürgerhaus Eschbach
Schulstraße 15
61250 Usingen-Eschbach

„Eine weitere gute Gelegenheit im Usinger Land, das Angebot des Impfzentrums des Hochtaunuskreises mit seinen mobilen Teams zu nutzten“ sagt Erster Kreisbeigeordneter Thorsten Schorr. Ziel sei, viele weitere mobile Impfangebote anzubieten und die Menschen für die Wichtigkeit der Impfung gegen das Corona-Virus zu sensibilisieren, so Schorr.

Diesen Worten stimmt der Bürgermeister der Stadt Usingen, Steffen Wernard zu und betont: „Schön und bedeutsam, dass wir den Bürger*innen vor Ort Termine in Zusammenarbeit mit dem Impfzentrum Bad Homburg anbieten können.“ Es sei wichtig, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen, um die Herdenimmunität zu erreichen, so Wernard.

Die Sonderimpfaktion richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger, unabhängig vom Wohnort. Gerade auch Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können, in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, an diesen Termin die Möglichkeit nutzen und sich impfen lassen

Termin für Zweitimpfung

Der Termin für die Zweitimpfung findet (nicht nötig bei Impfstoff Johnson & Johnson) am 25. September 2021 ebenfalls im Bürgerhaus in Eschbach statt.

Benötigte persönliche Dokumente:

  • Personalausweis
  • Krankenkassenkarte
  • Impfpass

Dokumente zur Aufklärung (können vorab ausgefüllt und mitgebracht werden, stehen allerdings auch am Tag der Impfung vor Ort zur Verfügung):

Im Hochtaunuskreis haben bereits 147.120 Menschen eine Erstimpfung erhalten. Gut 124.300 haben bereits beide Impfungen erhalten. Weiterhin hat auch das Impfzentrum des Hochtaunuskreises geöffnet. Hier können Bürgerinnen und Bürger ohne vorherige Terminabsprache das Impfangebot nutzen.

Öffnungszeiten Impfzentrum Hochtaunuskreis:
Täglich (auch Samstag & Sonntag): 09:00-17:00 Uhr

Adresse:
Impfzentrum des Hochtaunuskreises
Am Grünen Weg 1 (ehemaliges Hewlett-Packard Gebäude)
61352 Bad Homburg vor der Höhe


Freitag, 21.05.2021

Aktuelle Situation im Hochtaunuskreis

Im Hochtaunuskreis gelten aktuell bereits die von der Hessischen Landesregierung in Stufe 1 festgelegten Regelungen. Liegt nun die Inzidenz an weiteren 14 aufeinanderfolgenden Tagen <100 oder liegt die Inzidenz an weiteren fünf aufeinanderfolgenden Tagen <50, so tritt Stufe 2 in Kraft und es gelten die Regelungen der Stufe 2 der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKoBeV) ab dem nächsten Tag.

Für den Hochtaunuskreis bedeutet dies konkret folgendes:
Am Mittwoch, 12. Mai 2021 ist die Bundesnotbremse außer Kraft getreten.

Liegt die Inzidenz nun vom 12. Mai 2021 bis einschließlich 25. Mai 2021 (Sonn- und Feiertage zählen mit) weiterhin durchgehend unter 100, wird am Mittwoch, 26. Mai 2021 Stufe 2 in Kraft treten.

Da aktuell die Inzidenz im Hochtaunuskreis sogar unter 50 liegt, könnte auch die andere Berechnung in Kraft treten. Der erste Tag mit einer Inzidenz <50 war Mittwoch, der 19. Mai 2021. Bleibt der Inzidenzwert also bis einschließlich Sonntag, 23. Mai 2021 durchgehend unter 50 (Sonn- und Feiertage zählen mit), wird Stufe 2 bereits am Montag, 24. Mai 2021 in Kraft treten.

Hier finden Sie eine aktuelle Pressemitteilung des Hochtaunuskreises zum Thema „Inzidenz liegt den dritten Tag unter 50“.

Zugrunde liegen die beim Hessischen Ministerium für Soziales und Integration veröffentlichten Zahlen. Damit Sie auch über die bevorstehenden Pfingst-Feiertage stets auf dem aktuellen Stand sind, möchten wir Sie bitten, selbst einen Blick auf die dort veröffentlichten Zahlen zu werfen. Die tagesaktuelle Zahl finden Sie direkt auf der Startseite unter https://soziales.hessen.de/, die Zahlen der vergangenen Tage im „Bulletin Archiv“ unter https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/corona-hessen/bestaetigte-sars-cov-2-faelle-hessen/bulletin-archiv.

Hier finden Sie die „Übersicht der Öffnungsschritte im Rahmen des Stufenplans“ sowie das Schaubild „Kurz & Knapp – Was gilt wann in Stufe 1 und 2“. Die ausführliche Auslegung der jeweils geltenden Regelungen finden Sie in der aktuellen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKoBeV) sowie den zugehörigen Auslegungshinweisen.

In Hinblick auf weitere mögliche Lockerungen denken evtl. sowohl Kundinnen und Kunden als auch Anbieterinnen und Anbieter über die Nutzung der Luca-App nach. Daher möchten wir Sie gerne sowohl auf die FAQ mit Informationen für die unterschiedlichen Nutzungsgruppen (https://www.luca-app.de/faq/) als auch auf eine Anleitung (https://www.luca-app.de/wp-content/uploads/2021/03/luca_Anleitung_Locations.pdf) hinweisen, die beispielsweise für Geschäfte, Gastronomie etc. hilfreich sein kann.

Der Hochtaunuskreis informiert in einer weiteren aktuellen Pressemitteilung darüber, dass alle Bürgerinnen und Bürger des Hochtaunuskreises, die in den vergangenen sechs Monaten per PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestet wurden, automatisch eine entsprechende amtliche Bescheinigung vom Kreis-Gesundheitsamt erhalten: „Nach der Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung der Bundesregierung, die am vergangenen Sonntag in Kraft getreten ist, gelten unter anderem für Genesene bestimmte Corona-Schutzmaßnahmen nicht mehr, sofern sie das nachweisen können. Für vollständig Geimpfte genügt als Nachweis der Eintrag im Impfausweis. Das Kreis-Gesundheitsamt weist darauf hin, dass insbesondere bei Krankheitssymptomen, die typisch für eine Covid-19 Infektion sind, sämtliche Erleichterungsregeln nicht gelten. Noch in dieser Kalenderwoche werden die Bescheinigungen in Form eines behördlichen Schreibens per Briefpost versendet. Der Landkreis bittet um Verständnis, dass es aufgrund der Vielzahl der zu verschickenden Nachweise es einige Tage dauern kann, bis alle Betroffenen ihre Bescheinigung in den Händen halten.“

Außerdem hat die Hessische Landesregierung darüber informiert, dass sich nach der Ankündigung der Bundesregierung bzgl. der Aufhebung der Priorisierung bestimmter Personengruppen nach der Corona-Impfverordnung ab voraussichtlich Juni 2021 von da an auch in Hessen alle Bürgerinnen und Bürger für einen persönlichen Impftermin registrieren können sollen. Bei der Terminvergabe werden allerdings zunächst noch die priorisiert zu behandelnden Personengruppen bevorzugt Termine zugewiesen bekommen. Außerdem sollen die Schülerinnen und Schüler ab dem 12. Lebensjahr möglichst noch vor den Sommerferien erste Impfangebote unterbreitet bekommen.

Details finden Sie wie gewohnt auch in den aktuellen Pressemitteilungen von Bund, Land und Kreis in unserem Newsportal „Pressemitteilungen“ sowie im Newsportal „Familien und Alltag“.


Montag, 10.05.2021

Aktueller Stand hinsichtlich der Corona-Pandemie im Hochtaunuskreis

In welchen Kreisen und Städten in Hessen die Bundesnotbremse (Inzidenz über 100) greift und welche Regelungen abhängig von der Inzidenz gelten, können Sie nach wie vor unter folgendem Link nachlesen: https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/in-diesen-kreisen-und-staedten-greift-die-bundes-notbremse

Dort ist auch bereits vermerkt, dass der Hochtaunuskreis ab Mittwoch, 12. Mai 2021 nicht mehr von den Regelungen der Bundesnotbremse betroffen sein wird, da die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt. Somit gelten ab diesem Zeitpunkt im Hochtaunuskreis wieder die Regelungen der hessischen Corona-Verordnungen.

Der Hochtaunuskreis informiert darüber, dass das Gesundheitsamt des Hochtaunuskreises an die Luca App angeschlossen ist. Die Nutzung der Luca App ist freiwillig und für die Gesundheitsämter, die Betreiber (z.B. Gastronomie, Einzelhandel) und die Bürgerinnen und Bürger kostenfrei.

Details finden Sie wie gewohnt auch in den aktuellen Pressemitteilungen von Bund, Land und Kreis in unserem Newsportal „Pressemitteilungen“ sowie im Newsportal „Familien und Alltag“ (hier finden Sie u.a. die aktuellen Corona-Verordnungen des Landes Hessen und die Auslegungshinweise).

Darüber hinaus befinden sich in unserem Newsportal „Verhaltensregeln und Corona-Informationen mehrsprachig“ viele nützliche Hinweise in verschiedenen Sprachen – auch hier sind weitere aktuelle Informationen hinzugekommen.


Montag, 10.05.2021

Neuigkeiten aus dem zentralen Corona-Testzentrum in Usingen

Seit letzter Woche hat das Schnelltestzentrum in Usingen wie bereits angekündigt seine Testzeiten erweitert. Zusätzlich zu den bisher bereits bekannten Zeiten (montags bis freitags zwischen 16:30 und 19:00 Uhr sowie samstags zwischen 10:30 und 13:30 Uhr) werden nun auch zusätzlich zweimal die Woche vormittags Termine angeboten: Montags und mittwochs zwischen 07:00 und 09:00 Uhr.

Und ab sofort gibt es noch zwei Neuerungen: Für Kleinkinder, denen die Nasaltests zu unangenehm sind, werden nun auch die so genannten „Lolli-Tests“ eingesetzt. Außerdem werden die Testergebnisse (Zertifikate) in deutscher und in englischer Sprache erstellt und verschickt.

Um eine vorherige Online-Terminvereinbarung unter www.schnelltestzentrum-usingen.de wird gebeten, Termine können bereits 14 Tage im Voraus gebucht werden. Personen, denen eine vorherige Online-Terminvereinbarung nicht möglich ist, können allerdings auch ohne Anmeldung (wenn möglich innerhalb der letzten Stunde innerhalb des Test-Zeitfensters) kommen und werden zwischengeschoben. Terminvereinbarungen per E-Mail oder telefonisch sind nicht möglich.


Montag, 26.04.2021

Einführung der Bundesnotbremse - Informationen von Bund, Land und Kreis

Am 22. April 2021 hat das Infektionsschutzgesetz den Bundesrat passiert. Damit greift in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Bundesnotbremse.

In Hessen werden die Regelungen des Bundesinfektionsschutzgesetzes übernommen. Bei einer Inzidenz unter 100 gelten weiterhin die individuellen Beschlüsse/Corona-Verordnungen für Hessen, für die die Hessische Landesregierung zudem Anpassungen beschlossen hat.

In welchen Kreisen und Städten in Hessen die Bundesnotbremse greift und welche Regelungen abhängig von der Inzidenz gelten, hat die Hessische Landesregierung hier aufgelistet: https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/in-diesen-kreisen-und-staedten-greift-die-bundes-notbremse

Und unter www.hessen.de/fuer-buerger/corona-in-hessen/das-gilt-ab-24-april-2021 finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Regelungen. Außerdem finden Sie hier noch ein Schaubild des Landes Hessen „Was gilt in Hessen ab 24. April 2021“.

Auch im Hochtaunuskreis liegt die Inzidenz derzeit an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100, so dass die Regeln der „Notbremse“ im Hochtaunuskreis Anwendung finden. Hier können Sie die aktuelle Pressemitteilung des Hochtaunuskreises dazu nachlesen.

Details finden Sie wie gewohnt auch in den aktuellen Pressemitteilungen von Bund und Land in unserem Newsportal „Pressemitteilungen“ sowie im Newsportal „Familien und Alltag“.


Montag, 26.04.2021

Absage des Usinger Laurentius Marktes 2021

Seit mittlerweile über einem Jahr bestimmt das Corona-Virus unseren Alltag und bereits im Jahr 2020 mussten viele angekündigte Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen oder verschoben werden.

Nach gründlicher Abwägung von Rahmenbedingungen und möglichen Folgen im Falle einer kurzfristigen Absage haben sich die Stadt Usingen und der Hochtaunuskreis entschieden, die beliebte und über die Grenzen der Region hinaus bekannte Großveranstaltung, die für den 10. bis 13. September 2021 geplant war, auch in diesem zweiten Corona-Jahr abzusagen. Die Absage erfolgte in enger Abstimmung mit allen Verantwortlichen und Organisatoren des Usinger Laurentius Marktes, die die Entscheidung mittragen.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter www.usingen.de/aktuelles/absage-usinger-laurentius-kerb-2021/


Montag, 26.04.2021

Testzeiten am Samstag im zentralen Corona-Testzentrum in Usingen ausgeweitet

Ab sofort wird wie gewohnt montags bis freitags zwischen 16:30 und 19:00 Uhr sowie samstags von 10:30 bis 13:30 Uhr (eine Stunde länger) getestet – übrigens auch am Samstag, den 01. Mai 2021.

Ab KW 18 werden außerdem zusätzlich montags und mittwochs auch vormittags zwischen 07:00 und 09:00 Uhr Testungen angeboten.  


Freitag, 09.04.2021

Eröffnung eines zentralen Corona-Testzentrums im UCV-Vereinsheim im Friedhofsweg 2 in Usingen - Erklärung von Bürgermeister Steffen Wernard an die Bürgerinnen und Bürger

Für eine Testung im Usinger Corona-Testzentrum sollte möglichst vorab online unter
www.schnelltestzentrum-usingen.de
ein Termin vereinbart werden.

Personen, denen eine vorherige Online-Terminvereinbarung nicht möglich ist, können auch ohne Anmeldung kommen und werden zwischen den vereinbarten Terminen eingeschoben.

Liebe Usinger Bürgerinnen und Bürger,

seit mittlerweile über einem Jahr bestimmt das Corona-Virus unseren Alltag. Nach dieser langen Zeit sehnen sich viele von uns nach einer Rückkehr zur Normalität.

Die Stadt Usingen wurde zwar nicht als hessische Modellkommune ausgewählt, aber wir können uns dennoch gerade jetzt alle gemeinsam auf die Zeit vorbereiten, in der Lockerungen und Öffnungen kommen werden. Wir alle können und müssen dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Wir sollten daher jetzt die Chance nutzen, die Infektionsketten zu durchbrechen und neue Infektionen zu vermeiden!

Aus diesem Grund eröffnet die Stadt Usingen in Kooperation mit der Amts-Apotheke und der Riedborn-Apotheke ab Montag, 12. April 2021 ein zentrales Corona-Testzentrum in Usingen. Im UCV-Vereinsheim im Friedhofsweg 2 werden montags bis freitags zwischen 16:30 und 19:00 Uhr sowie samstags von 10:30 bis 12:30 Uhr nach vorheriger Online-Anmeldung unter www.schnelltestzentrum-usingen.de Corona-Schnelltests durchgeführt.

Und ich bitte Sie inständig, nutzen Sie diese Möglichkeit und nehmen das bundesweite Angebot an, sich mindestens einmal pro Woche – wenn Sie möchten sogar täglich – kostenfrei im zentralen Corona-Testzentrum gegenüber der Usinger Polizeistation auf das Corona-Virus testen zu lassen! Auf diese Weise können symptomfreie Infektionen erkannt und eine Ansteckung Ihrer Mitmenschen verhindert werden.

Natürlich bieten auch diese Schnelltests keine einhundertprozentige Sicherheit und haben nur für einen bestimmten Zeitraum Aussagekraft, aber je mehr Menschen diese Möglichkeit nutzen und je häufiger wir uns testen lassen, desto besser können wir die Situation in den Griff bekommen!

Eine Testung im Usinger Corona-Testzentrum im UCV-Vereinsheim (barrierefreier Zugang über den Rosengarten) ist nur nach vorheriger Online-Anmeldung unter www.schnelltestzentrum-usingen.de möglich, mitbringen brauchen Sie für den Test nichts. Sie können bereits ab sofort online Termine vereinbaren.

Für die Tests werden Abstriche im vorderen Bereich der Nase genommen. Diese Variante ist deutlich angenehmer als die Testung im hinteren Nasen- bzw. Rachenbereich, aber genauso aussagekräftig. Der Test an sich dauert nur etwa eine Minute, dann können Sie das Testzentrum bereits wieder verlassen und werden per E-Mail oder gegebenenfalls telefonisch über das Ergebnis benachrichtigt.

Ich möchte mich an dieser Stelle von Herzen bei Ihnen bedanken – für Ihre Disziplin, für Ihr Durchhaltevermögen und dafür, dass Sie alles Nötige tun, um einer weiteren Verbreitung des Virus entgegenzuwirken!

Außerdem geht mein herzlicher Dank an Herrn Weiler von der Riedborn-Apotheke und Herrn Brehm von der Amts-Apotheke – dafür, dass sie das Testzentrum gemeinsam mit der Stadt Usingen betreiben und die Organisation der Online-Anmeldungen sowie des laufenden Betriebes vor Ort verantwortlich organisieren!

Ebenfalls herzlich bedanken möchte ich mich beim Usinger Carnevalverein 1951 e.V. (UCV), der uns freundlicherweise die Räumlichkeiten seines Vereinsheims im Friedhofsweg 2 für das Corona-Testzentrum zur Verfügung stellt!

Nehmen Sie die Situation bitte weiterhin Ernst und halten Sie sich an die geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Tragen Sie überall dort, wo es notwendig und hilfreich ist, Schutzmasken und beachten Sie die Kontaktbeschränkungen. Und bitte, nutzen Sie das Angebot und lassen Sie sich regelmäßig testen!

Helfen Sie weiterhin mit, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Lassen Sie uns alle weiterhin verantwortungsbewusst und rücksichtsvoll handeln und zusammenstehen, damit wir gemeinsam diese Krise gut meistern!

Ich danke Ihnen herzlich für Ihr Vertrauen und Ihr Verständnis!

Passen Sie weiter gut auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Herzlichst,

Ihr Steffen Wernard

Bürgermeister


Mittwoch, 31.03.2021

Absage der Lesung mit Dietrich Faber am 29.04.2021 in der Stadtbücherei

Die ursprünglich bereits für vergangenes Jahr geplante und aufgrund der Corona-Pandemie auf den 29. April 2021 verschobene Lesung mit Dietrich Faber (Bröhmann – Das große Finale) in Usingen muss nun leider aufgrund der weiter anhaltenden Pandemiesituation abgesagt werden.

Personen, die bereits Karten für die Leseshow „Sorge dich nicht, stirb!“ zum letzten Band der erfolgreichen Hessen-Krimireihe erworben hatten, können diese ab sofort während der Öffnungszeiten am Hintereingang der Stadtbücherei Usingen oder in der Buchhandlung Weddigen, Neu-Anspach zurückgeben.


Montag, 29.03.2021

Blutspendetermin in Usingen am Freitag, 09. April 2021 (vorherige Anmeldung nötig!)

Der DRK-Blutspendedienst informiert darüber, dass Blutspenden auch oder gerade in der aktuellen Situation weiterhin notwendig, erlaubt und sicher sind. Der nächste Blutspendetermin in Usingen ist am Freitag, 09. April 2021 in der Christian-Wirth-Schule.

Um in den genutzten Räumlichkeiten den erforderlichen Abstand zwischen allen Beteiligten gewährleisten zu können und Wartezeiten zu vermeiden, findet die Blutspende ausschließlich mit vorheriger Online-Terminreservierung statt. Hier geht es zur Terminreservierung: https://terminreservierung.blutspende.de/m/usingen-cws

Spender werden gebeten nur zur Blutspende zu kommen, wenn sie sich gesund und fit fühlen. Spendewillige mit Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, erhöhte Körper-temperatur), sowie Menschen die Kontakt zu einem Coronavirus-Verdachtsfall hatten oder sich in den letzten zwei Wochen im Ausland aufgehalten haben, werden nicht zur Blutspende zugelassen. Sie müssen bis zur nächsten Blutspende 14 Tage pausieren.

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung des DRK-Blutspendedienstes.


 Donnerstag, 25.03.2021

Aktuelle Informationen nach der Bund-Länder-Schalte am Montag, 22.03.2021

Der bereits in den Medien verkündete Bund-Länder-Beschluss, den Donnerstag, 01.04.2021 (Gründonnerstag), als bundesweiten Ruhetag zwecks Eindämmung der Corona-Infektionen zu nutzen, wurde gestern auch für das Land Hessen vom Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier gemäß des bundesweit abgestimmten Vorgehens der Ministerpräsident*innen wieder zurück genommen. Dies bedeutet, dass der Gründonnerstag, 1. April 2021, ein ganz normaler Werktag sein wird.

Die Stadtverwaltung Usingen, die Kindertagesstätten und die Stadtbücherei werden dementsprechend ganz normal geöffnet und erreichbar sein.

Der Usinger Wochenmarkt wird in der Osterwoche am Donnerstag, 01.04.2021, auf dem Alten Marktplatz stattfinden.

Nach aktuellem Kenntnisstand gibt es noch keine neuen Informationen zu besonderen Regelungen am Karsamstag – Lebensmittelläden werden geöffnet sein. Ministerpräsident Bouffier kündigte in seiner gestrigen Pressekonferenz an, dass heute Gespräche mit den Kirchenvertretern im Hinblick auf die Gestaltung der Ostergottesdienste stattfinden werden.

Weiterhin bestehen bleiben grundsätzliche folgende Beschlüsse des Hessischen Corona-Kabinetts im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz vom 22.03.2021:

  • Die bestehenden Corona-Regelungen und Verordnungen bleiben mit folgenden Aktualisierungen und Änderungen bis zum 18.04.2021 bestehen:
  • Es wird keine weiteren Öffnungsschritte geben
  • Die Notbremse wird landesweit einheitlich per Verordnung umgesetzt
  • Es gilt die bisherige Kontaktregel, das heißt es dürfen 2 Hausstände bis maximal 5 Personen über 14 Jahre zusammenkommen
  • Click&Meet wird auf Click&Collect zurückgeführt
  • Zoos, botanische Gärten und Museen unter freiem Himmel bleiben geöffnet. Geschlossene Räume können für den Publikumsverkehr nicht öffnen
  • Sport für Kinder bis einschließlich 14 Jahren unter freiem Himmel in Gruppen bleibt möglich
  • Der Individualsport ist entsprechend der Kontaktregel möglich (innen und außen)
  • Buchläden, Gartenmärkte und Körpernahe Dienstleistungen bleiben inzidenzunabhängig offen.

Vor dem Hintergrund des aktuellen Infektionsgeschehens können sich in den nächsten Tagen weitere Regelungen ergeben. Aktuelle Informationen für Hessen finden Sie laufend unter www.hessen.de/fuer-buerger/aktuelle-informationen-zu-corona-hessen.


Freitag, 19.03.2021

Kostenlose Corona-Schnelltests vor Ort in Usingen

Nachdem vor Kurzem angekündigt wurde, dass Bürgerinnen und Bürger sich einmal wöchentlich und kostenlos einem Corona-Schnelltest unterziehen können, wurde von Seiten des Landes Hessen und des Hochtaunuskreises zeitnah alles in die Wege geleitet, um dies umzusetzen.

Die bereits seit vergangener Woche bestehende Webseite mit einer Übersicht der Teststellen wurde nun ganz aktuell durch die folgende ersetzt, wie das Land Hessen heute veröffentlichte: https://www.corona-test-hessen.de/

Diese neue Seite soll eine noch größere Informationstiefe sowie durch eine Volltext- sowie Postleitzahlensuche ein schnelles Auffinden der Testangebote in unmittelbarer Umgebung bieten. Außerdem können sich die Betreiber der Teststellen hier registrieren und ihr Angebot von Bürgertestungen selbst einfügen.

In Usingen werden die kostenfreien Schnelltests derzeit in der Amts-Apotheke und in der Riedborn-Apotheke angeboten, auch in der Adler-Apotheke soll diese Möglichkeit voraussichtlich ab kommender Woche bestehen. Informationen zu Test-Zeiten und Anmeldemöglichkeiten in den Apotheken vor Ort finden Sie auch in unserem Corona-Portal „Gesundheit vor Ort“


Mittwoch, 17.03.2021

Verschiebung des Grenzgangs am 27. März 2021

Jährlich wird im Rahmen eines Grenzganges ein Teil der Grenzen des Usinger Stadtwaldes abgelaufen. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation kann der für Samstag, 27. März 2021 geplante Grenzgang dieses Jahr leider nicht wie beabsichtigt stattfinden.

Die Aktion, bei der Interessierte geschichtliche Hintergründe und Wissenswertes über den Wald erfahren, soll allerdings nicht komplett ausfallen, sondern verschoben werden. Sobald ein Ersatztermin feststeht, wird die Stadt Usingen diesen bekanntgeben.


Freitag, 12.03.2021

Luftreiniger und CO²-Monitore in Usinger Kindertagesstätten

Die Stadtverwaltung Usingen hat kürzlich Luftreiniger und CO²-Monitore für die Usinger Kindertagesstätten angeschafft.

Nachdem die CO²-Monitore, die der gezielteren Steuerung der Fenster-Lüftung zum Austausch der Raumluft dienen, bereits Mitte Februar an die Einrichtungen verteilt worden sind, konnten inzwischen auch die Luftreiniger in allen Kindertagesstätten durch die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes installiert werden. Diese Luftreiniger filtern die Virenlast in den Räumen im Umluftbetrieb heraus.

„Da die Corona-Situation nach wie vor anhält, sind wir sehr froh, dass die Geräte nun in allen Einrichtungen installiert werden konnten und wir somit die Wahrscheinlichkeit einer möglichen Ansteckung vor Ort noch weiter reduzieren können“, sagt Bürgermeister Steffen Wernard. Und auch über die Corona-Pandemie hinaus werden die Luftreiniger und CO²-Monitore sicherlich Vorteile in den Räumlichkeiten mit sich bringen.

Angeschafft wurden sie im Rahmen eines Förderprogramms zur Verbesserung der Sicherheits- und Arbeitsbedingungen in Kindertagesstätten, eingesetzt werden sie nun in allen Gruppen- und Schlafräumen in den städtischen Kindertagesstätten sowie der evangelischen Kindertagesstätte Arche Noah. Die Gesamtkosten für insgesamt 51 Luftreiniger liegen bei 76.093,- €, die 50 Co²-Monitore kosteten 4.011,- € – dem gegenüber steht eine Zuwendung durch den Hochtaunuskreis in Höhe von 58.848,- €.


Freitag, 05.03.2021

Wiedereröffnung Stadtbücherei Usingen und Eschbach ab Montag, 08. März 2021

Die Stadtbüchereien Usingen und Eschbach sind ab Montag, den 08. März 2021 zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für die Leserinnen und Leser da. Eine Terminvergabe zur Ausleihe ist weiterhin erforderlich.

Abgelaufene Medien können zu den Öffnungszeiten am Hintereingang der Stadtbücherei Usingen zurückgegeben werden.

Vorbestellungen können per E-Mail zugesandt werden und werden nach Eingang abgearbeitet.

Terminvergabe Usingen: E-Mail an stadtbuecherei@usingen.de oder telefonisch unter 06081/16444
Terminvergabe Eschbach: E-Mail an buecherei.eschbach@usingen.de oder telefonisch unter 06081/5878721


Montag, 01.03.2021

Corona-Impftag in Eschbach erfolgreich verlaufen

Am Sonntag, 28. Februar 2021 fand im Bürgerhaus Usingen-Eschbach die Erstimpfung für über 400 Usinger Bürgerinnen und Bürger, die 80 Jahre oder älter sind, statt.

Bereits am Freitag wurde im Bürgerhaus alles eingerichtet und aufgebaut, so dass am Sonntag alles reibungslos über die Bühne gehen konnte. Das Ankommen und Verlassen des Gebäudes funktionierte ohne Begegnungsverkehr, es bildeten sich keine Warteschlangen und auch die Parkplatzsituation war entspannt. Die geimpften Personen waren sehr dankbar dafür, dass eine Impfung vor Ort so möglich wurde.

„Ich möchte an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Frau Dr. Julia Hefty und ihr Team von den Hochtaunus-Kliniken, den Hochtaunuskreis und unseren städtischen Bauhof für die tolle Organisation im Vorfeld und vor Ort aussprechen“, sagt Bürgermeister Steffen Wernard, der sich für einen Impftermin in Usingen eingesetzt hatte und sehr froh darüber ist, dass dieser Schritt gemeinsam mit den Hochtaunus-Kliniken und dem Hochtaunuskreis realisiert werden konnte.


Dienstag, 23.02.2021

Vereinbarung von Corona-Impfterminen auch für die zweite Priorisierungsgruppe über das Land Hessen – bitte von Anrufen im Bürgerbüro absehen

Die Hessische Landesregierung hat darüber informiert, dass sich ab sofort Menschen, die der Priorisierungsgruppe 2 nach der bundesweit geltenden Impfverordnung angehören, für ihre persönliche Corona-Schutzimpfung registrieren können.

Eine Anmeldung bzw. Registrierung ist ausschließlich über die vom Land Hessen kommunizierten Wege und nicht im Rathaus vor Ort möglich: Telefonisch unter 116 117 oder 0611 / 505 92 888 oder online unter www.impfterminservice.hessen.de

Die Stadtverwaltung Usingen bittet die der zweiten Priorisierungsgruppe angehörigen Usinger Bürgerinnen und Bürger daher, in diesem Zusammenhang von Anrufen oder der Kontaktaufnahme per E-Mail im Bürgerbüro der Stadt Usingen abzusehen. Auch im Falle von während der Registrierung auftretenden Fragen oder Problemen, beispielsweise hinsichtlich nicht abrufbarer Einwohnermeldedaten, müssen sich die Betroffenen an die Kontaktstellen des Landes Hessen wenden.


Freitag, 26.02.2021

Bürgerhaus Eschbach für Corona-Impfungen am Sonntag, 28.02.2021 vorbereitet

Dieses Wochenende ist es soweit: Am Sonntag, 28. Februar 2021 findet im Bürgerhaus Usingen-Eschbach (Schulstraße 15) in der Zeit von 09:00 bis 15:00 Uhr die Erstimpfung für angemeldete Usinger Bürgerinnen und Bürger, die 80 Jahre oder älter sind, statt.

Vor Ort im Bürgerhaus Eschbach ist bereits alles eingerichtet und aufgebaut. Es wurde eine Wegeführung nach dem Einbahnstraßensystem eingerichtet, damit es beim Ankommen und Verlassen des Gebäudes keinen Begegnungsverkehr gibt.

Der Eingang zum Impfen befindet sich ebenerdig und behindertengerecht auf der Rückseite des Bürgerhauses (es wird nicht der Haupteingang genutzt!). Vor Ort ist alles ausgeschildert und Pfeile sowie Abstandsmarkierungen auf dem Boden weisen ebenfalls den Weg. In einem der Räume finden nach der Anmeldung die Vorbereitungsgespräche statt, bevor in einem abgetrennten Bereich die Impfung durchgeführt wird. Von dort aus gehen die geimpften Personen weiter in der Halle, in der ausreichend Sitzplätze für die Zeit direkt nach der Impfung eingerichtet wurden. Aus der Halle heraus befindet sich ebenfalls ebenerdig und behindertengerecht der Ausgang.

Bürgermeister Steffen Wernard hatte sich für einen Impftermin vor Ort eingesetzt und ist sehr froh und dankbar, dass dieser Schritt gemeinsam mit den Hochtaunuskliniken und dem Hochtaunuskreis realisiert werden konnte. „Es ist mir ein großes Anliegen, dass die betroffenen Usinger Bürgerinnen und Bürger nun zeitnah und vor allem ohne lange und beschwerliche Anreise die Möglichkeit bekommen, sich gegen Corona impfen zu lassen“, sagt er.

Bisher (Stand: 25.02.2021) sind circa 400 Anmeldungen eingegangen. Eine Terminvereinbarung ist beim Impfzentrum des Hochtaunuskreises unter Telefonnummer 06172/8868390 oder per E-Mail an impfzentrum@hochtaunus-kliniken.de möglich.

Beim Impftermin vor Ort werden verschiedene Dokumente (Aufklärungsblatt sowie Anamnese und Einwilligungserklärung) benötigt. Diese können bereits im Vorfeld unter www.usingen.de/aktuelles/buergerhaus-eschbach-fuer-corona-impfungen-vorbereitet heruntergeladen, in Ruhe zu Hause durchgelesen, online ausgefüllt, ausgedruckt und zum Impftermin mitgenommen werden.


Dienstag, 23.02.2021

Stadt Usingen unterstützt Gastronomie und Handel - Erlass der Sondernutzungsgebühren für das Jahr 2021 für Usinger Betriebe

Gute Nachrichten für Usinger Gastronomie-Betriebe und Ladengeschäfte, die wegen des eingeschränkten Geschäftsbetriebes aufgrund der Corona-Verordnungen weiterhin hohe Umsatzeinbußen zu verkraften haben. Auf Beschluss des Magistrats der Stadt Usingen wird den Betrieben die Zahlung von Sondernutzungsgebühren für öffentliche Flächen nach der bereits erfolgten Aussetzung im vergangenen Jahr nun auch für das Jahr 2021 erlassen.

„Der Erlass der Gebühren für die Nutzung von öffentlichen Flächen zu gastronomischen und werblichen Zwecken ist auch in diesem Jahr eine weitere wichtige Maßnahme zur finanziellen Entlastung der Usinger Geschäftsbetriebe, die von den geltenden Einschränkungen der Corona-Verordnungen in der Ausübung ihres Gewerbes immer noch besonders hart getroffen sind. Neben den laufenden Maßnahmen der Wirtschaftsförderung leiste die Stadt Usingen damit einen weiteren wichtigen Beitrag zum Erhalt des lokalen Wirtschaftsangebotes in unserer Stadt“, so Bürgermeister Steffen Wernard.

Die Verwaltung wird die Unternehmen informieren und bereits gezahlte Nutzungsgebühren für das Jahr 2021 erstatten.


Dienstag, 23.02.2021

Öffnung der Stadtbücherei Usingen mit Zweigstelle Eschbach ab dem 01. März 2021 mit eingeschränkter Ausleihmöglichkeit

Die Stadtbücherei Usingen und die Zweigstelle Eschbach öffnen ab dem 01. März 2021 mit eingeschränkter Ausleihmöglichkeit. Die Leser*innen können online im Webopac/Usingen die auszuleihenden Medien einsehen und per E-Mail oder Telefon vorabbestellen.

Die Öffnungszeiten bleiben bestehen und ein persönlicher Besuch ist nur nach vorheriger Terminabsprache möglich. Außerdem finden mittwochs Termine in Usingen nur für Senioren im 20-Minuten-Takt statt. Freitagnachmittags zwischen 14:00 und 18:00 Uhr gibt es für Eltern mit (Grundschul-)Kindern im 20-Minuten-Takt eine Ausleihmöglichkeit. Auch in Eschbach werden Termine im 20-Minuten-Takt nach vorheriger Terminabsprache vergeben. Die Ausgabe der Medien erfolgt in Usingen über den Hintereingang der Stadtbücherei, in Eschbach erfolgt die Übergabe an der Schultür.

„Wir freuen uns, den Leserinnen und Lesern nun wieder diese Ausleihmöglichkeit vor Ort anbieten zu können, selbstverständlich unter Einhaltung der aktuellen Abstands- und Hygieneregelungen“, sagt Bürgermeister Steffen Wernard.

Die Stadtbücherei Usingen ist unter der Telefonnummer 06081 16444 sowie per E-Mail an stadtbücherei@usingen.de erreichbar, die Zweigstelle Eschbach unter der Telefonnummer 06081 5878721 und per E-Mail an buecherei.eschbach@usingen.de

Weitere Informationen sowie der Zugang zum Webopac/Usingen sind auch unter www.usingen.de/kinder-familien-senioren/staedtische-buechereien-usingen-eschbach/ zu finden.


Freitag, 19.02.2021

Schließung des Familienzentrums Hand in Hand wg. Corona-Fällen bis einschließlich Donnerstag, 04. März 2021

Das Familienzentrum Hand in Hand muss ab sofort bis einschließlich Donnerstag, 04. März 2021 vorübergehend geschlossen bleiben. Mehrere Mitarbeiterinnen wurden positiv auf Covid-19 getestet, weshalb sich ab sofort alle Mitarbeiterinnen und Kinder in häusliche Quarantäne begeben müssen.

„Nach Bekanntwerden des ersten positiven Falles im Familienzentrum haben wir von Seiten der Stadt Usingen umgehend gehandelt und Schnelltests für alle anderen Mitarbeiterinnen angeboten, bei Auffälligkeiten folgte dann ein PCR-Test“, sagt Bürgermeister Steffen Wernard. „Den positiv getesteten Mitarbeiterinnen wünsche ich vor allem gute Besserung und einen möglichst symptomfreien Verlauf!“

Die Ansteckung der betroffenen Personen fand nachweislich nicht aufgrund eines Kontaktes untereinander in der Einrichtung statt, es liegen unterschiedliche Infektionsquellen vor. Die Eltern wurden umgehend informiert und über die nun notwendigen Maßnahmen im Rahmen der häuslichen Quarantäne in Kenntnis gesetzt.


Montag, 15.02.2021

Corona-Impfungen am 28.02.2021 in Usingen - Informationsschreiben der Stadt Usingen an Usinger Bürgerinnen und Bürger im Alter von 80 Jahren und älter ist unterwegs - Terminvereinbarungen für Impfungen sind nur im Impfzentrum des Hochtaunuskreises in Bad Homburg möglich, Tel. 06172/8868390 oder E-Mail an impfzentrum@hochtaunus-kliniken.de


Es gibt erfreuliche Nachrichten in Hinblick auf die Corona-Impfungen für Usinger Bürgerinnen und Bürger, die 80 Jahre alt oder älter sind. Auf Bestreben der Bürgermeister des Usinger Landes ist es gelungen, in Kürze Impfungen gegen das Corona-Virus vor Ort im Usinger Land anbieten zu können. Dies bedeutet, dass die Mobilen Impfteams, die bisher bereits in den Alten- und Pflegeheimen im Einsatz waren, zu Vor-Ort-Terminen in die Kommunen kommen werden.

In Usingen hat sich Bürgermeister Steffen Wernard für einen Impftermin vor Ort eingesetzt und so konnte mit den Hochtaunuskliniken und dem Hochtaunuskreis vereinbart werden, dass die Erstimpfung für den berechtigten Personenkreis am Sonntag, 28. Februar 2021 im Bürgerhaus Usingen-Eschbach (Schulstraße 15) in der Zeit von 9:00 bis 15:00 Uhr stattfinden wird.

„Ich bin sehr froh, dass wir diesen Schritt realisieren können“, sagt Bürgermeister Steffen Wernard. „Es ist mir ein großes Anliegen, dass die betroffenen Usinger Bürgerinnen und Bürger baldmöglichst und vor allem ohne lange und beschwerliche Anreise die Möglichkeit bekommen, sich gegen Corona impfen zu lassen. Ein Dank geht deshalb besonders an das Impfzentrum des Hochtaunuskreises, das diesen Service für Usingen und andere Kommunen anbietet.“ Bisher waren Impfungen für Personen aus dem Hochtaunuskreis nur in Frankfurt am Main sowie später im regionalen Impfzentrum in Bad Homburg möglich.

Im Laufe dieser Woche erhalten die entsprechenden Personen ein persönliches Schreiben, dem sie alles Wichtige rund um den Impftermin vor Ort entnehmen können. In diesem Schreiben werden unter anderem Kontaktdaten zur Terminvereinbarung sowie weitere Details rund um den Impftermin angegeben sein.

Die Stadtverwaltung Usingen ist für die Vergabe von Impfterminen bzw. Informationen zur Impfung nicht zuständig und bittet darum, von Anrufen im Rathaus Usingen abzusehen
und sich direkt an das Impfzentrum des Hochtaunuskreises
unter der Tel. 06172/8868390 oder per Mail an impfzentrum@hochtaunus-kliniken.de zu wenden.

Folgende Dokumente werden beim Impftermin benötigt. Sie können sich diese wenn Sie möchten vorab in Ruhe zu Hause durchlesen, online ausfüllen, ausdrucken und zum Impftermin mitnehmen:

Informationen zum Vor-Ort-Termin, der Terminvereinbarung und den benötigten Formularen sind außerdem auf der städtischen Homepage unter www.usingen.de/aktuelles zu finden.


Mittwoch, 10.02.2021

Befreiung von Kita-Gebühren während der Corona-Pandemie

Auf Grund der dringlichen Bitte des Landes Hessen, seine Kinder nur dann vor Ort in der Kindertagesstätte betreuen zu lassen, wenn dies zwingend notwendig ist, gibt es derzeit viele Nachfragen von Eltern, ob denn für diese Zeiten Kostenbeiträge zu entrichten seien.

„Auf Grund der Zusage des Landes Hessen, dass die Hälfte der Gebühren durch das Land getragen werden sollen, muss eine politische Entscheidung zur Befreiung von Kostenbeiträgen durch die politischen Gremien der Stadt Usingen getroffen werden“, erläutert Bürgermeister Steffen Wernard. Dies sei nötig, da hierzu eine Satzungsänderung notwendig sei.

Da derzeit noch nicht absehbar ist, wie lange der Lockdown noch andauern wird, hat Bürgermeister Steffen Wernard bereits vor einigen Wochen mit dem Ältestenrat abgestimmt, dass die Verwaltung eine Vorlage zur Satzungsänderung für die neue Legislaturperiode erarbeiten und nach den Kommunalwahlen im März 2021 in den Beratungslauf geben wird. In dieser Satzungsänderung soll eine Rückerstattung der Kostenbeiträge für diejenigen Eltern erfolgen, die dem Aufruf des Landes Hessen zum Betreuungsverzicht gefolgt sind und ihre Kinder zu Hause betreut haben.

Abzuwarten ist hierbei noch, ob diese dringliche Bitte des Landes Hessen auch über den Monat Januar hinaus noch für den Monat Februar gelten wird, zudem liegen die Ausführungsbestimmungen des Landes derzeit noch nicht vor. Sofern die politischen Gremien einen Beschluss gefasst haben, werden die betroffenen Eltern unaufgefordert informiert werden.


Mittwoch, 13.01.2021

Gemeinsame Presseinformation der Bürgermeister*in von Usingen, Neu-Anspach, Glashütten, Grävenwiesbach, Schmitten, Wehrheim und Weilrod: Schnellstmögliche Öffnung des lokalen Impfzentrums gefordert / Kommunale Fahrdienste zum regionalen Impfzentrum nicht leistbar

Die Bürgermeisterin und die Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Usinger Landes fordern vom Land Hessen eine schnellstmögliche Öffnung des bereits eingerichteten und derzeit nicht genutzten lokalen Corona-Impfzentrums in Bad Homburg. Aktuell ist nach den Plänen des Landes vorgesehen, die Corona-Impfungen zunächst in zentralen Impfzentren vorzunehmen, für den Hochtaunuskreis ist das Impfzentrum in Frankfurt am Main zuständig.

Die Bürgermeisterin und die Bürgermeister im Usinger Land sind sich einig, dass es den heimischen Seniorinnen und Senioren nicht zuzumuten sei, aufwendige Fahrten auf sich nehmen zu müssen, um die ersehnte Impfung zu erhalten. Es dürfe nicht sein, dass der Hochtaunuskreis und seine älteren Bewohner*innen das Nachsehen gegenüber Bewohnern der Mainmetropole haben.

Die Öffnung des lokalen Impfzentrums in Bad Homburg würde hinsichtlich der Fahrstrecke zu einer wesentlichen Entlastung für die Menschen führen. Im nächsten Schritt solle auch geprüft werden, ob es sinnvoll und umsetzbar sei, eine zentrale Impfstelle im Usinger Land für die Menschen direkt hier vor Ort einzurichten, so die Forderung aus den Rathäusern des Usinger Landes.

Darüber hinaus sei es durch die Kommunen aus organisatorischen Gründen nicht leistbar, Fahrdienste zum Frankfurter Impfzentrum bereitzustellen. Aufgrund der zentralen Terminvergabe und der Infektionsgefahr in den Fahrzeugen könnten nur Einzelfahrten nach Frankfurt erfolgen und keine (Klein-)Busse eingesetzt werden.

Die Bürgermeisterin und die Bürgermeister appellieren und bitten daher dringend Familienangehörige, Freunde und Bekannte, die betreffenden Personen in das regionale Impfzentrum nach Frankfurt zu begleiten.

Zudem wird derzeit auf Landesebene geprüft, inwieweit für nichtmobile Senioren, die keinen Anspruch auf Fahrtkostenerstattung über die Krankenkasse haben, eine Fahrtkostenübernahme möglich ist.

Die Verwaltungsleitungen der Rathäuser im Usinger Land bitten darum, bei weiteren Fragen von Anrufen vor Ort in den Rathäusern abzusehen und sich stattdessen direkt an die Telefonnummer 116 117 zu wenden oder über die Homepage www.impfterminservice.hessen.de zu informieren.

gez.

Steffen Wernard (Bürgermeister Stadt Usingen)
Thomas Pauli (Bürgermeister Stadt Neu-Anspach)
Brigitte Bannenberg (Bürgermeisterin Gemeinde Glashütten)
Roland Seel (Bürgermeister Gemeinde Grävenwiesbach)
Marcus Kinkel (Bürgermeister Gemeinde Schmitten)
Gregor Sommer (Bürgermeister Gemeinde Wehrheim)
Götz Esser (Bürgermeister Gemeinde Weilrod)


Freitag, 08.01.2021

Stadtbücherei Usingen und Stadt- und Schulbücherei Eschbach: „Wir bleiben zuhause“

Die Stadtbücherei Usingen und die Zweigstelle Eschbach bleiben auch nach den Weihnachtsferien getreu dem Grundsatz von Bundes- und Landesregierung "Wir bleiben zuhause" bis auf Weiteres geschlossen.

Alle ausgeliehenen Medien werden automatisch verlängert, außerdem können Leserinnen und Leser wie gewohnt die Angebote der Onleihe nutzen.

Darüber hinaus steht ab sofort unter Verwendung der bekannten Zugangsdaten ein neues, digitales Angebot kostenlos zur Verfügung: Die Nutzung des Munzinger Online DUDEN Basiswissen Schule. Den Link zum neuen, digitalen Angebot finden Sie hier: www.munzinger.de


Montag, 28.12.2020

Gemeinsamer Appell zum diesjährigen Silvesterfeuerwerk  

Die Kommunen Grävenwiesbach, Neu-Anspach und Usingen appellieren an die Bürgerinnen und Bürger, in diesem Jahr auf das Feuerwerk zu verzichten.

Auf Grund der Pandemie besteht an Silvester und Neujahr ein An- und Versammlungsverbot auf öffentlichen Plätzen und der Verkauf von Pyrotechnik wird in diesem Jahr generell verboten. In diesem Zusammenhang appellieren die Bürgermeister von Usingen, Neu-Anspach und Grävenwiesbach an die Bürgerinnen und Bürger in diesem Jahr gänzlich auf das Feuerwerk zu verzichten. Dadurch soll in der Silvesternacht eine mögliche Zusatzbelastung der Kliniken vermieden werden.

Darüber hinaus besteht grundsätzlich ein Feuerwerksverbot in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden.

Gez. Bürgermeister Roland Seel, Bürgermeister Thomas Pauli und Bürgermeister Steffen Wernard


Freitag, 04.12.2020

Schließung der Stadtverwaltung Usingen zwischen den Jahren

Im Bund-Länder-Beschluss von Ende November 2020 bitten die Bundesregierung und die Regierungschefinnen und -chefs der die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber dringend zu prüfen, ob die Betriebsstätten durch Betriebsferien vom 23. Dezember 2020 bis 01. Januar 2021 geschlossen werden können, um bundesweit den Grundsatz „Wir bleiben zuhause“ umsetzen zu können.

„Die Stadtverwaltung Usingen wird dieser dringenden Empfehlung nachkommen“, erklärt Bürgermeister Steffen Wernard. „Aus diesem Grund werden die Verwaltung, der Bauhof und die Kindertagesstätten im genannten Zeitraum geschlossen bleiben.“

Eine Notbetreuung im Bürgerbüro sowie auf dem Bauhof für dringende Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern wird natürlich dennoch gegeben sein. Bei dieser Gelegenheit weist die Stadt Usingen auch noch einmal darauf hin, dass verschiedene Angelegenheiten im „Digitalen Rathaus“ auf der städtischen Homepage unter www.usingen.de/das-digitale-rathaus/ rund um die Uhr und bequem von Zuhause aus erledigt werden können


Freitag, 04.12.2020

Corona-Impfzentrum des Hochtaunuskreises

Der Hochtaunuskreis informiert auf seiner Homepage darüber, dass das Corona-Impfzentrum des Hochtaunuskreises in dem ehemaligen Hewlett-Packard Gebäude in Bad Homburg entstehen soll. Außerdem wird ab sofort fachliches Personal für dieses Corona-Impfzentrum gesucht – weitere Informationen dazu stehen online bereit.

Diese und weitere Pressemitteilungen des Hochtaunuskreises finden Sie wie gewohnt in unserem Portal „Pressemitteilungen“.


Freitag, 27.11.2020

Covid19-Dashboard des Hochtaunuskreises

Der Hochtaunuskreis weist auf seiner Homepage auf ein Covid19-Dashboard hin, welches eine Übersicht der tagesaktuellen Fallzahlen für den Hochtaunuskreis, aufgeschlüsselt nach Kommunen, anzeigt.

Hier gelangen Sie zu diesem Dashboard: https://htk.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/03fbd75e145f4c95be23e4a6d8c8ce6a

Dortiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass am Wochenende keine Fallzahlen auf diesem Dashboard aktualisiert werden. Die gesamten Fallzahlen beziehen sich auf die Datenerhebung seit dem 15.03.2020 während die grafische Ansicht erst seit dem 23.11.2020 aktualisiert wird.

Außerdem stehen auf der Homepage des Hochtaunuskreises wieder die aktuellen wöchentlich veröffentlichen Fallzahlen zur Verfügung.


Mittwoch, 18.11.2020

Aktuelle Allgemeinverfügungen des Hochtaunuskreises: Neufassung Allgemeinverfügung Verkehrswege und Plätze / Maskenpflicht Lehrkräfte Klasse 1-4 und Beschäftigte Kindertageseinrichtungen / Senioren- und Pflegeheime

Bereits vergangene Woche trat eine vom Hochtaunuskreis erlassene Allgemeinverfügung in Kraft, die das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne des § 1a Abs. 2 der Corona-Kontakt-und Betriebsbeschränkungsverordnung auf verschiedenen Verkehrswegen, Plätzen und Flächen unter freiem Himmel während des Aufenthalts besagt. Diese wurde nun neu konkretisiert und tritt am 20.11.2020 in Kraft. Sie gilt bis zum 31.01.2021.

In Usingen ist der Schlossplatz ein stark frequentierter Platz, auf dem vor allem in den Hauptverkehrszeiten die Abstandsregelungen nur schwer eingehalten werden können. Dies ist zum einen bedingt durch die in der Nähe liegende Christian-Wirth-Schule, zum anderen ist über den Schlossplatz der gesamte Schlossgartencampus inkl. Parkplatz und Seniorenheim zu erreichen.

Für die Stadt Usingen ist somit aufgrund dieser Neufassung der Allgemeinverfügung montags bis freitags in der Zeit von 7:30 Uhr bis 16:00 Uhr auf dem Schlossplatz eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Ausgenommen von dieser Regelung sind Kinder unter sechs Jahren und Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können.

Außerdem wurde eine Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht für Lehrkräfte Klasse 1-4 und Beschäftigte Kindertageseinrichtungen verfügt. Diese Allgemeinverfügung tritt am 19.11.2020 in Kraft und gilt bis zum 31.01.2021.

Zudem teilte der Hochtaunuskreis mit, dass aufgrund weiter steigender Zahlen erweiterte Maßnahmen für Senioren- und Pflegeheime notwendig seien, um dem Infektionsgeschehen entgegenzuwirken und die älteren Menschen und Risikogruppen zu schützen. Hierzu wurde eine Änderung der Allgemeinverfügung für Senioren- und Pflegeheime veröffentlicht, die am 12.11.2020 in Kraft trat und bis zum 30.11.2020 gilt (eine Verlängerung bleibt vorbehalten).


Freitag, 06.11.2020

Regelungen zu Trauerfeiern während der Corona-Pandemie

Seit Montag, 02. November gelten die von Bund und Ländern beschlossenen neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, hinsichtlich der Teilnehmerzahlen bei Trauerfeiern und Bestattungen hat sich allerdings nichts gegenüber den vorherigen Regelungen geändert. Wie viele Personen an einer Bestattung teilnehmen können, hängt von den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten der Trauerhalle und des jeweiligen Friedhofs ab.

Somit darf auch in Usingen an einer Trauerfeier grundsätzlich eine unbegrenzte Anzahl an Trauergästen teilnehmen – entsprechend der örtlichen Gegebenheiten ergibt sich daraus Folgendes: In Usingen stehen zusätzlich zu den Sitzplätzen für die engsten Angehörigen in den ersten beiden Sitzreihen weitere 31 Plätze zur Verfügung, in Eschbach zusätzlich zur ersten Sitzreihe für die engsten Angehörigen weitere 17 Plätze. Die nutzbaren Sitzgelegenheiten in den Trauerhallen wurden entsprechend markiert.

Die Stadt Usingen weist ausdrücklich darauf hin, stets die allgemeine Abstandsregel von 1,50 m (Ausnahme: häusliche Wohngemeinschaften) sowie bei der Durchführung von Trauerfeiern mit Nutzung der Trauerhalle die durchgehende Pflicht des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung unbedingt zu beachten – auch während des Sitzens und unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m. Hiervon ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren und Personen, die von der Tragepflicht befreit sind.

Darüber hinaus gilt auch nach wie vor, dass keine Gegenstände zwischen Personen, die nicht einem gemeinsamen Hausstand angehören, entgegengenommen und anschließend weitergereicht werden dürfen. Außerdem müssen Name, Anschrift und Telefonnummer der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur möglichen Nachverfolgung von Infektionen unter Einhaltung der Aufbewahrungsfristen und des Datenschutzes erfasst werden.

Verantwortlich für die Einhaltung dieser Vorschriften sind die Angehörigen nach § 13 Friedhofs- und Bestattungsgesetz bzw. die Bestatter als Gehilfen.


Montag, 02.11.2020

Neuigkeiten von Bund und Ländern sowie der Hessischen Landesregierung rund um die Corona-Pandemie, aktuelle Maßnahmen und Verordnungen

Bundeskanzlerin Merkel und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder haben neue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen, die ab Montag, 02. November 2020 gelten und bis Ende November befristet werden.

Hierzu zählen:

  • Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstands sollen auf ein absolut nötiges Minimum beschränkt werden
  • Aufenthalt in der Öffentlichkeit nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes, jedoch in jedem Falle maximal mit 10 Personen gestattet
  • Verzicht auf nicht notwendige private Reisen und Besuche (auch in der Verwandtschaft)
  • Schließung von Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind (u.a. Theater, Konzerthäuser, Kinos, Fitnessstudios, Schwimmbäder)
  • Einstellung des Freizeit- und Amateursportbetriebs (Ausnahme: Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand)
  • Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden
  • Schließung von Gastronomiebetrieben, Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen (Lieferung und Abholung von Speisen ist davon ausgenommen)
  • Schließung von Dienstleistungsbetrieben im Bereich der Körperpflege, medizinisch notwendige Behandlungen weiterhin möglich (z. B. Physiotherapie), auch Friseursalons bleiben unter Hygiene-Auflagen geöffnet
  • Geöffnet bleiben Groß- und Einzelhandel unter Hygiene-Auflagen (es ist sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 10qm Verkaufsfläche aufhält)
  • Schul- und Kita-Betrieb geht weiter, die Länder entscheiden über die erforderlichen Schutzmaßnahmen
  • Heimarbeit oder das mobile Arbeiten zu Hause soll wo immer dies umsetzbar ist ermöglicht werden

Der Bund wird Unternehmen und Einrichtungen, die von den temporären Schließungen erfasst werden, eine außerordentliche Wirtschaftshilfe gewähren. Bestehende Hilfsmaßnahmen für Unternehmen und Einrichtungen, die auch weiterhin erhebliche Einschränkungen ihres Geschäftsbetriebs hinnehmen müssen, werden verlängert (u.a. im Bereich der Kultur- und Veranstaltungswirtschaft, für Soloselbständige).

Hier finden Sie den vollständigen Beschluss von Bund und Ländern. Nach etwa zwei Wochen werden Bund und Länder sich erneut beraten.

Das hessische Corona-Kabinett hat im Anschluss die einstimmigen Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundeskanzlerin umgesetzt und weitreichende Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie vereinbart. Ergänzend zu den oben bereits notierten Punkten werden u.a. genannt:

  • Veranstaltungen und Feiern:
    • Öffentliche Veranstaltungen nur noch bei besonderem öffentlichem Interesse; Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, untersagt
    • Private Veranstaltungen außerhalb der eigenen Wohnung untersagt
    • Zusammenkünfte und Feiern innerhalb der eigenen Wohnung nur in einem engen privaten Kreis gestattet
  • Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit: Der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit ist in der Zeit von 23 bis 6 Uhr verboten
  • Krankenhäuser, Seniorenheime und Pflegeeinrichtungen: Besuche in Krankenhäusern, Seniorenheimen und Pflegeeinrichtungen bleiben unter strengen Vorgaben möglich, dabei wird stets berücksichtigt, dass die jeweiligen Regelungen nicht zu einer vollständigen sozialen Isolation der Betroffenen führen dürfen
  • Quarantäneanordnung: Es wird klargestellt, dass sich Personen bei einem positiven Corona-Tests unmittelbar in Quarantäne begeben müssen. Dies gilt ab dem Vorliegen des Testergebnisses, auch wenn die förmliche Anordnung des Gesundheitsamtes noch nicht erfolgt ist. Wer mit einer positiv getesteten Person in einem Hausstand lebt, muss sich ebenfalls unmittelbar in zweiwöchige Quarantäne begeben
  • Maskenpflicht:
    • Erweiterte Maskenpflicht in Schulen: Ab der Klasse 5 gilt eine Maskenpflicht jetzt auch im Unterricht. Diese Schülerinnen und Schüler können die Masken in den Pausen abnehmen. Diese „Maskenpausen“ werden vor Ort in den Schulen organisiert
    • Erweiterte Maskenpflicht in der Öffentlichkeit: Auf stark frequentierten Straßen und Plätzen unter freiem Himmel muss immer dann eine Alltagsmaske getragen werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht sichergestellt werden kann
    • Erweiterte Maskenpflicht in Fahrzeugen: Wenn sich in einem Fahrzeug Personen aus mehr als zwei Hausständen befinden, ist eine Alltagsmaske zu tragen.

Montag, 02.11.2020

Vorübergehende Schließung der Bürgerhäuser - Termine im Rathaus nach wie vor nach vorheriger Terminvereinbarung möglich

Ab sofort werden die Bürgerhäuser in Usingen und seinen Stadtteilen bedingt durch die aktuelle Corona-Situation wieder bis auf Weiteres für die Nutzung von Vereinen und anderen privaten Nutzern geschlossen.

Das Usinger Rathaus ist weiterhin nach vorheriger Terminvereinbarung für den öffentlichen Publikumsverkehr geöffnet. Sollten Sie einen Termin benötigen, wenden Sie sich bitte vorab telefonisch oder per E-Mail an den zuständigen Sachbearbeiter oder die zuständige Sachbearbeiterin.

Persönliche Termine im Bürgerbüro können nach vorheriger telefonischer Vereinbarung unter den Telefonnummern 0 60 81 / 10 24 -33 00, -33 01, -33 02 oder -33 03 zeitnah ausgemacht werden. Das Bürgerbüro ist telefonisch während der üblichen Öffnungszeiten erreichbar: Montag, Dienstag und Donnerstag von 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr, Mittwoch und Freitag von 7:30 Uhr bis 13:00 Uhr. Auch Termine die einzelnen Fachbereiche betreffend sind nach vorheriger telefonischer Vereinbarung vor Ort im Rathaus möglich.


Montag, 02.11.2020

Absage der Gedenkfeiern zum Volkstrauertag – Kränze werden an den Ehrenmalen niedergelegt

Die ursprünglich geplanten offiziellen Gedenkfeiern zum Volkstrauertag am Sonntag, 15. November 2020 in Usingen und den Usinger Stadtteilen müssen aufgrund der andauernden Corona-Pandemie leider abgesagt werden.

Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Liese und Bürgermeister Steffen Wernard werden den Opfern dennoch persönlich gedenken und an diesem Tag Kränze an den Ehrenmalen in der Kernstadt niederlegen. Darüber hinaus wird die Stadt Usingen dafür Sorge tragen, dass auch an den Ehrenmalen in den Stadtteilen Kränze niedergelegt werden.

Es steht natürlich allen Bürgerinnen und Bürgern jederzeit unter Berücksichtigung der ab heute geltenden Kontaktbeschränkungen frei, die Gedenkstätten selbstständig zu besuchen, auch wenn keine gemeinsamen Gedenkfeiern stattfinden können.


Freitag, 30.10.2020

Absage Ski- und Snowboadfreizeit 2021

Die Corona-Pandemie hält weiter an und wirft auch im Bereich der Jugendarbeit ihre Schatten für das Jahr 2021 voraus. Die alljährliche Ski- und Snowboardfreizeit, welche in interkommunaler Zusammenarbeit der Jugendpflege Wehrheim, Weilrod und Usingen sowie dem VzF Jugendhaus aus Neu-Anspach veranstaltet wird, muss leider abgesagt werden.

Lange hatten die Jugendarbeiter*innen der Gemeinden und der Stadt sich beraten, wie eine Skifreizeit in der aktuellen Zeit umsetzbar wäre – sie hätten sich sehr gefreut, den Jugendlichen eine Freizeit in den Winterferien zu ermöglichen. Aber bei aller Enttäuschung ist es wichtig zu betonen, dass die Eindämmung der Infektionszahlen oberste Priorität hat. Die Gesundheit aller Mitmenschen gilt es zu schützen und sich dementsprechend an die empfohlenen Maßnahmen zu halten. Für die Zeit nach der Pandemie steht aber schon fest, dass die bei den Jugendlichen sehr beliebte Ski- und Snowboardfreizeit wieder angeboten werden soll.

Weitere Informationen rund um die kommunale Jugendarbeit der Stadt Usingen sowie Kontaktdaten sind auf unserer Homepage im Bereich "Jugendarbeit und Streetwork" zu finden.


Freitag, 23.10.2020

Mund-Nasen-Bedeckung bei Trauerfeiern mit Nutzung der Trauerhalle

Ab sofort gibt es im Vergleich zu den bisherigen unten stehenden Informationen eine Änderung bei der Durchführung von Trauerfeiern mit Nutzung der Trauerhalle:

Die Mund-Nasen-Bedeckung ist generell in den Trauerhalle zu tragen, auch während des Sitzens und unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m. Hiervon ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren und Personen, die von der Tragepflicht befreit sind. Entsprechende Hinweisschilder wurden an den Eingängen der Trauerhallen angebracht.


Freitag, 28.08.2020

Termine im Rathaus nach wie vor nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich

Auch wenn die Türen des Usinger Rathauses bedingt durch die anhaltende Corona-Situation zunächst bis auf Weiteres verschlossen bleiben, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung wie gewohnt vor Ort tätig und für die Bürgerinnen und Bürger sowie deren Anliegen da.

Persönliche Termine im Bürgerbüro können nach vorheriger telefonischer Vereinbarung unter den Telefonnummern 0 60 81 / 10 24 -33 00, -33 01, -33 02 oder -33 03 zeitnah ausgemacht werden. Das Bürgerbüro ist telefonisch während der üblichen Öffnungszeiten erreichbar: Montag, Dienstag und Donnerstag von 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr, Mittwoch und Freitag von 7:30 Uhr bis 13:00 Uhr. Auch Termine die einzelnen Fachbereiche betreffend sind nach vorheriger telefonischer Vereinbarung vor Ort im Rathaus möglich.

Selbstverständlich haben sich die Verantwortlichen der Stadt Usingen Gedanken darüber gemacht, ob das Rathaus wieder vollständig für den Publikumsverkehr geöffnet werden kann. Da es aber u.a. keine Wartebereiche gibt, in denen der nötige Abstand eingehalten werden kann und natürlich der Gesundheitsschutz sowohl der Bürgerinnen und Bürger als auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vordergrund steht, ist dies zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich.

Für Besucherinnen und Besucher des Rathauses ist nach wie vor bis auf Weiteres das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend, darüber hinaus wird das Desinfizieren der Hände beim Betreten des Rathauses ermöglicht und erwartet.

Die Stadt Usingen bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für diese notwendigen Regelungen und weist bei dieser Gelegenheit gerne erneut auf das „Digitale Rathaus“ hin. Unter www.usingen.de/das-digitale-rathaus/ können verschiedene Dienstleistungen online rund um die Uhr unabhängig von den Öffnungszeiten erledigt werden. Hierzu gehören unter anderem auch Angelegenheiten rund um das Meldewesen oder das Standesamt.


Freitag, 28.08.2020

Beratungen in Bund-Länder-Konferenz über weiteres Vorgehen

Bund und Länder haben in einer Telefonkonferenz über das weitere Vorgehen zum Umgang mit den steigenden Corona-Neuinfektionen beraten und weitere gemeinsame Maßnahmen vereinbart. Themen waren unter anderem ein zielgerichtetes Testangebot sowie die Quarantänepflicht nach Rückkehr aus Risikogebieten, ein Mindestregelbußgeld in Höhe von 50 Euro bei Verstößen gegen die Maskenpflicht, das Ende der Möglichkeit freiwilliger kostenloser Tests für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten zum 15. September 2020 und das Verbot von Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregeln nicht möglich ist, bis mindestens 31.12.2020.

Detailliertere Informationen zu den genannten Themen können Sie in den zugehörigen Pressemitteilungen der Bundesregierung und des Landes Hessen nachlesen, die wir für Sie in unserem Portal „Pressemitteilungen“ hinterlegt haben.

In der Lesefassung (Stand: 15. August 2020) der Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und
des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung) vom 7. Mai 2020
finden Sie, wie immer detailiert, alle aktuell geltenden Regelungen.

Bitte beachten Sie auch die Auslegungshinweise (Stand 14.09.2020). Die Anlage zu den Auslegungshinweisen ist in der bisherigen Form weiterhin gültig.


Montag, 27.07.2020

Weitere Lockerungen erfolgen ab dem 01.08.2020, diesmal in den Bereichen Schul- und Vereinssport

Die am 23.07.2020 veröffentlichte Pressemitteilung der Hessischen Landesregierung informiert Sie über alle Neuerungen.

In der Lesefassung (Stand: 1. August 2020) der Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und
des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung) vom 7. Mai 2020
finden Sie, wie immer detailiert, alle neuen Regelungen.

Bitte beachten Sie auch die neuen Auslegungshinweise (Stand 30.07.2020). Die Anlage zu den Auslegungshinweisen ist in der bisherigen Form weiterhin gültig.


Montag, 06.07.2020

Die hessische Landesregierung beschließt weitere Regelungen

Das Corona-Kabinett der Hessischen Landesregierung hat entschieden, die Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus weiter zu lockern. Diese betreffen insbesondere die Kontaktbeschränkungen bei Veranstaltungen, in Theatern oder Kinos sowie die Besuchsmöglichkeiten in Krankenhäusern, Rehakliniken und Behindertenwerkstätten.

Die heute veröffentliche Pressemitteilung der Hessischen Landesregierung enthält alle wesentlichen Informationen zu den neuen Regelungen.

In der Lesefassung (Stand: 06. Juli 2020) der Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung) vom 7. Mai 2020 können Sie detailliert die Inhalte der ab Montag geltenden Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung nachlesen.

Außerdem finden Sie hier die aktualisierten Auslegungshinweise zur Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (Stand: 06.07.2020).

Auf der Startseite der Homepage der Hessischen Landesregierung finden Sie zudem alle Corona-Verordnungen der Regierung auf einen Blick.


Mittwoch, 24.06.2020

Wiedereröffnung des Hattsteinweihers

Ab Freitag, 26. Juni 2020 kann die Freizeitanlage Hattsteinweiher - unter Einbeziehung der Corona-Maßnahmen - wieder für den Publikumsverkehr geöffnet werden.

Das Konzept, welches die Beteiligten der Stadt Usingen gemeinsam mit dem Gesundheitsamt des Hochtaunuskreises erarbeitet haben, beinhaltet unter anderem eine Beschränkung der Besucherzahl auf maximal 400 Personen, weshalb eine Zählung der Besucherinnen und Besucher bei Zufahrt oder Betreten des Freizeitgeländes vorgenommen werden wird.

Außerdem sind die allgemein geltenden Abstands- und Hygieneregeln – sowohl auf der Liegefläche als auch im Wasser – zu beachten und es wird einen Verkaufsstand geben, an welchem gegen eine Nutzungsgebühr von 1,00 € pro Person Bändchen herausgegeben werden. Diese berechtigen zum Aufenthalt auf der Fläche sind und während des kompletten Besuchs zu tragen. Darüber hinaus erfolgt die Registrierung der Besucherinnen und Besucher anhand vorgefertigter Formulare.

Lesen Sie hier die vollständige Presseinformation.

Hier finden Sie vorab den Infoflyer, welcher vor Ort verteilt werden wird, sowie das Registrierungsformular, welches Sie vorab downloaden und ausgefüllet mit an den Hattsteinweiher bringen können.


Mittwoch, 24.06.2020

Das JUZ Usingen im Café Olè öffnet ab heute wieder

Ab sofort ist das Team der Jugendarbeit Usingen im Café Olé wieder zu den gewohnten Zeiten (mittwochs und donnerstags 17:00 - 20:00 Uhr sowie freitags 17:00 - 22:00 Uhr) für die Jugendlichen da und öffnet die Türen des JUZ Usingen!

Für den Besuch vor Ort sind folgende Regeln zu beachten: Es dürfen sich maximal sechs Besucher gleichzeitig dort  aufhalten, es dürfen nur der gekennzeichnete Ein- und Ausgang sowie die gekennzeichneten Flächen benutzt werden und beim Betreten muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Weitere Informationen gibt es direkt vor Ort oder vorab bei den Jugendpfleger*innen Inga Grundmann und Lukas Thedieck.


Montag, 15.06.2020

Stadt- und Schulbücherei Eschbach öffnet ab Donnerstag, 18.06.2020 wieder

Nachdem die Stadtbücherei Usingen unter Einhaltung bestimmter Schutzmaßnahmen und Regeln bereits seit einigen Wochen wieder geöffnet ist, wird auch die Stadt- und Schulbücherei Eschbach ab Donnerstag, den 18. Juni 2020 wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten ihre Türen für die Leserinnen und Leser öffnen.

Selbstverständlich gelten auch in Eschbach die Abstands- und Hygieneregeln. Der Einlass wird über eine Anzahl von Körben geregelt, maximal drei Besucher*innen dürfen sich gleichzeitig in der Stadt- und Schulbücherei aufhalten. Der Aufenthalt ist so kurz wie möglich zu halten und grundsätzlich dürfen die Räumlichkeiten nur mit einer Mund-Nasen-Maske betreten werden.

Die Stadt- und Schulbücherei Eschbach freut sich auf ihre Leserinnen und Leser und bittet um Nachsicht, falls es vereinzelt zu Verzögerungen kommen sollte.


Dienstag, 09.06.2020

Kontrolle der geltenden Corona-Regelungen durch das Ordnungsamt

Seit mittlerweile rund drei Monaten gehört das Corona-Virus unmittelbar zu unserem Alltag. In den vergangenen Tagen und Wochen war im Vergleich zum Beginn der Pandemie bereits ein deutlich geringerer Anstieg der täglichen Neuinfektionen in Hessen zu verzeichnen. Damit dies allerdings auch langfristig gesehen so bleibt, ist es wichtig, sich nach wie vor – auch und gerade in Zeiten der Lockerungen – an die geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu halten.

 Um die Einhaltung der Verordnungen und Regelungen in Usingen zu kontrollieren, führt das Ordnungsamt unter der Leitung von Hans-Jörg Bleher Prüfungen in verschiedenen Bereichen durch. Begonnen wurde bereits mit Kontrollbesuchen in Friseursalons, folgen werden unter anderem Kontrollen in Ladengeschäften, Fahrschulen, Fitnessstudios und bei Vereinen.

„Natürlich ist es in unser aller Sinne, wenn die Regelungen ordnungsgemäß befolgt werden und entsprechende Maßnahmen zur Umsetzung vor Ort ergriffen wurden“, sagt Bürgermeister Steffen Wernard. Denn eines ist klar: Sollte ein Verstoß gegen die geltenden Corona-Regelungen festgestellt werden, zöge dies je nach Art des Verstoßes ein entsprechendes Verfahren nach sich.

Damit es gar nicht erst soweit kommen kann, soll in diesem Zusammenhang unter anderem noch einmal an die geltenden Regelungen wie zum Beispiel das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern appelliert werden. Welche konkreten Maßnahmen für die jeweiligen Bereiche umgesetzt werden müssen, kann den aktuell geltenden Verordnungen entnommen werden.

Usingen, 05.06.2020

Gez. Steffen Wernard

Bürgermeister


Freitag, 29.05.2020

Stadt Usingen unterstützt Gastronomie und Handel: Erlass der Sondernutzungsgebühren für das Jahr 2020 für Usinger Betriebe

Gute Nachrichten für Usinger Gastronomie-Betriebe und Ladengeschäfte, die ja bekanntermaßen wegen des eingeschränkten Geschäftsbetriebes aufgrund der Corona-Verordnungen Umsatzeinbußen zu verkraften haben. Auf Beschluss des Magistrats wird den Betrieben die Zahlung von Sondernutzungsgebühren für öffentliche Flächen für das Jahr 2020 erlassen.

„Vor dem Hintergrund der großen wirtschaftlichen Herausforderungen für betroffene Unternehmen möchte die Stadt Usingen mit dieser Maßnahme neben der laufenden werblichen Unterstützung für die lokale Wirtschaft auf der städtischen Corona-Website www.usingen.de auch finanzielle Entlastung bieten. Vom Erlass der Sondernutzungsgebühren profitieren in erster Linie die Gastronomie-Betriebe mit Außenbewirtschaftung im öffentlichen Raum, aber auch im kleineren Umfang die Ladengeschäfte mit genehmigter Aufstellung von Werbetafeln oder Warenauslagen auf den Gehwegen“, so Bürgermeister Steffen Wernard, der mit dieser gezielten Maßnahme der kommunalen Wirtschaftsförderung einen weiteren Beitrag leisten möchte, die geschäftliche Infrastruktur in Usingen über die Krisenzeit hin zu erhalten. Die Verwaltung wird dafür Sorge tragen, dass die Unternehmen informiert und bereits gezahlte Nutzungsgebühren für das Jahr 2020 erstattet werden.


Mittwoch, 20.05.2020

Land bestätigt Regeln zur Durchführung von Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen

Hier finden Sie ein Rundschreiben des Hessischen Städtetags mit allen wichtigen Informationen:


Donnerstag, 14.05.2020

Stadtmuseum und Stadtarchiv weiterhin geschlossen

Sowohl das Stadtmuseum als auch das Stadtarchiv bleiben weiterhin bis zum 31. Mai 2020 für den öffentlichen Besucherverkehr geschlossen.


Freitag, 08.05.2020

Stadtbücherei Usingen: Reguläre Öffnungszeiten ab Montag, 11.05.2020

Die Stadtbücherei Usingen hat ab Montag, 11.05.2020 wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Öffnungszeiten der Stadtbücherei Usingen

  • Mo. 15:00 - 18:00 Uhr
  • Di. 10:00 - 13:00 und 17:00 - 19:00 Uhr
  • Mi. 10:00 - 13:00 Uhr
  • Do. geschlossen
  • Fr. 10:00 - 18:00 Uhr

Die Regelungen für die Benutzung der Stadtbücherei Usingen (max. fünf Besucher zeitgleich, Hände vor Betreten desinfizieren, Grundschulkinder nur in Begleitung eines Erwachsenen, Tragen einer Schutz- oder Behelfsmaske, Aufenthalt so kurz wie möglich, Mindesausleihe vorerst bis zu fünf Medien) bleiben nach wie vor bestehen, zudem werden Vorabbestellungen per E-Mail (stadtbuecherei@usingen.de) oder Anruf (0 60 81 / 1 64 44) empfohlen.

Die Zweigstelle „Stadt- und Schulbücherei Eschbach“ bleibt vorerst weiterhin geschlossen. Medien aus Eschbach können in Usingen zurückgegeben werden.


Dienstag, 05.05.2020

Trauerfeiern auf den Friedhöfen der Stadt Usingen

Mit der Aufhebung der Allgemeinverfügung zur Durchführung von Trauerfeiern ist ab sofort wieder eine Bestattung mit Nutzung der Trauerhallen möglich. Der Hochtaunuskreis empfiehlt für Trauerfeiern den Empfehlungen des Landes zur Durchführung von Gottesdiensten zu entsprechen.

Für uns bedeutet dies wie folgt:

  • An einer Trauerfeier kann grundsätzlich wieder eine unbegrenzte Anzahl an Trauergästen teilnehmen
  • Häusliche Wohngemeinschaften dürfen näher beisammen stehen oder sitzen, ansonsten gilt die allgemeine Abstandsregel von 1,50 m

Zur Nutzung der Trauerhallen:

  • In der Trauerhalle ist bis zum Einnehmen des Sitzplatzes und beim Verlassen einer Mund-Nasen-Maske zu tragen. Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht befreit
  • Wir haben in den Trauerhallen die Sitzgelegenheiten mit grünen Punkten markiert
  • Stehplätze in der Halle gibt es NICHT!

In Usingen sind die ersten beiden Sitzreihen für die engsten Angehörigen bestimmt (acht Einzelplätze oder ggf. mehr, wenn häusliche Wohngemeinschaften beisammen sitzen und dann 1,50 m Abstand eingehalten wird). Es stehen weitere 31 Plätze zur Verfügung.

In Eschbach wurde die erste Sitzreihe für die engsten Angehörigen vorgesehen (drei Einzelplätze oder ggf. mehr, wenn häusliche Wohngemeinschaften beisammen sitzen und dann 1,50 m Abstand eingehalten wird). Es stehen weitere 17 Plätze zur Verfügung.

Außer den Sitzbänken sind auch Stühle aufgestellt. Diese sind nicht separat mit grünen Punkten versehen, sondern stehen bereits in entsprechendem Abstand und dürfen so einzeln besetzt werden.

Außerhalb der Trauerhalle dürfen sich weitere Trauergäste unter Einhaltung der o. g. Abstandsregel auf dem Friedhof verteilen.


Montag, 04.05.2020

Spiel- und Bolzplätze dürfen ab Montag, 04.05.2020 wieder öffnen

Ab Montag, 04.05.2020 dürfen in Hessen unter Einhaltung von Abstands- bzw. Hygieneregeln die Spielplätze wieder öffnen. Dies gilt entsprechend auch für die 15 Spielplätze und fünf Bolzplätze in der Kernstadt Usingen und allen Stadtteilen.

Wir bitten die Eltern mit gutem Beispiel voranzugehen und auf die Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen zu achten.


Freitag, 24.04.2020

Aktuelle Information der Stadt Usingen zur Verteilung von Mund-Nasen-Masken an die Bevölkerung

Im Hinblick auf die Verteilaktion der Stadt Bad Homburg von Masken an ihre Bürger*innen in der vergangenen Woche ist festzustellen, dass diese Entscheidung durch die Stadt Bad Homburg in alleiniger Verantwortung und ohne Abstimmung mit den anderen Kommunen im Hochtaunuskreis getroffen wurde, was sie natürlich im Rahmen der kommunalen Eigenständigkeit tun kann.

Alle anderen HTK-Kommunen, auch die Stadt Usingen, setzen auf die Eigeninitiative der Bürgerinnen und Bürger, auch unter dem Gesichtspunkt, dass jeder Bürger selbst entscheiden muss, welchen Schutz und welche Maske er verwenden kann. Dieser Vorgehensweise der Stadt Usingen wurde im Rahmen eines Gespräches mit Bürgermeister Steffen Wernard auch durch den Stadtverordnetenvorsteher und durch die Fraktionsvorsitzenden aller Parteien zugestimmt.

Stand 23.04.2020 sind Mund-Nasen-Masken aktuell in allen Usinger Apotheken zum Verkauf vorrätig. Eine Übersicht der Apotheken mit Kontaktdaten sowie Nähanleitungen für Alltagsmasken sind im Gesundheitsportal der Corona-Website der Stadt Usingen aufgeführt.


Donnerstag, 23.04.2020

Heutiger Abbau von Sitzbänken auf dem Schloßplatz

Mit der Lockerung der Corona-Bestimmungen hat seit Beginn dieser Woche das Schloßcafé Keth in Usingen einen Eisverkauf wieder aufgenommen. Die Betreiber haben mit Markierungen auf dem Boden, entsprechenden Hinweisen und Absperrungen die Vorgaben zur Einhaltung der Abstandsregelungen beim Eisverkauf bereits umgesetzt.

Zusätzlich gilt gemäß der aktuellen Auslegung der 4. Corona-Verordnung die gesetzliche Vorgabe, dass der Genuss der kühlen Köstlichkeit im Umkreis von 50 Metern um die Eisverkaufsstelle nicht zulässig ist. Damit sollen Ansammlungen vermieden werden.

Da hier gerade die Sitzbänke auf dem Usinger Schloßplatz zum Verweilen einladen, wurden diese heute früh durch die Mitarbeiter des Bauhofes im entsprechenden Radius vorübergehend abgebaut.

Damit möchte die Stadt Usingen Vorsorge tragen, dass sich nicht zu viele Personen auf diesem beliebten Treffpunkt gerade an sonnigen Wochenenden zusammenfinden.


Freitag, 17.04.2020

Bürgerbüro: Anmeldung des Wohnsitzes nach Terminvereinbarung

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

ab Montag, 20. April 2020 wird das Bürgerbüro der Stadt Usingen einen Schritt zur Rückkehr in die Normalität vornehmen.

Uns ist bewusst, dass Sie in den vergangenen Wochen mit vielen Anliegen um Geduld gebeten wurden. Leider müssen wir Sie auch weiterhin in den meisten Fällen um Gelassenheit bitten, da wir versuchen werden, die dringlichsten Angelegenheiten vorrangig zu bearbeiten.

Da bei vielen Angelegenheiten der Nachweis der aktuellen Meldeadresse erforderlich ist, werden wir priorisiert Anmeldungen des neuen Wohnsitzes nach Terminvereinbarung wieder möglich machen.

Um einen Termin zu vereinbaren, rufen Sie bitte im Bürgerbüro der Stadt Usingen unter den Rufnummern 0 60 81 / 10 24 -3300, -3301, -3302, -3303 an. Klären Sie bei der Terminvereinbarung offene Fragen, damit die Anmeldung problemlos durchgeführt werden kann.

Die Anmeldevorgänge werden jedoch mit gewissen Bedingungen verbunden sein:

  • Nur eine Person kommt zur Anmeldung, auch wenn mehrere Personen zuziehen
  • Das Rathaus darf nur mit Nasen-Mund-Maske betreten werden
    • Die Nasen-Mund-Maske können Sie von den Mitarbeiterinnen des Bürgerbüros vor Ort erhalten
  • Der Mindestabstand muss eingehalten werden

Bitte haben Sie Verständnis, dass auch bei der Terminvergabe nicht in jedem Fall umgehend ein Termin möglich sein wird. Auch wir arbeiten nach wie vor unter besonderen Vorgaben, so dass ein normaler Dienstbetrieb derzeit noch nicht möglich ist.

Wenn Sie ein Anliegen haben, das per E-Mail oder über unser digitales Rathaus abgewickelt werden kann, nutzen Sie bitte diese Möglichkeit. Unser Bürgerbüro ist unter der E-Mail-Adresse buergerbuero@usingen.de erreichbar. Ihre Anfragen werden zeitnah bearbeitet.

Wir sind sicher, dass wir gemeinsam die Rückkehr zu unseren gewohnten Abläufen schaffen. Bleiben Sie weiterhin gesund!

Ihr Bürgerbüro-Team


Donnerstag, 02.04.2020

2
true
Bürgermeister Steffen Wernard (links) überreicht im Beisein von Unternehmer Michael Koch (Mitte) 500 Schutzmasken für die Einsatzkräfte der Feuerwehren an Stadtbrandinspektor Michael Grau (rechts)

Schutzmasken für die
Usinger Feuerwehren

Bürgermeister Steffen Wernard hat direkt nach Eintreffen der Lieferung 500 Schutzmasken für die Feuerwehren an Stadtbrandinspektor Michael Grau übergeben.


Donnerstag, 02.04.2020

„Satirische Stadtverordnetensitzung von Andreas Burger, TZ“

Die Details - mit einem Augenzwinkern - lesen Sie hier.


Mittwoch, 01.04.2020

Information der Straßenverkehrsbehörde: Mobile Geschwindigkeitsüberwachung

Die Straßenverkehrsbehörde des Ordnungsbehördenbezirks Neu-Anspach/Usingen/Grävenwiesbach hatte zu Beginn der Corona-Krise die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ausgesetzt.

Leider häufen sich nun die Hinweise, dass Verkehrsteilnehmer vermehrt die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten ignorieren. Es ist daher notwendig die Verkehrsüberwachung wieder aufzunehmen. Wir möchten auch in der aktuellen Situation nicht das Gefühl vermitteln, dass Verkehrsregeln missachtet werden können, denn die damit verbundenen Risiken sind einfach zu groß.

Wir bitten auch in diesen schwierigen Zeiten: Halten Sie sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen und Verkehrsregeln.

Wir freuen uns, wenn wir Sie nicht „blitzen“.  Gute Fahrt und bleiben Sie gesund


Freitag, 20.03.2020

Aussetzen der Besuche der Alters- und Ehejubiläen

Aufgrund der aktuellen Situation werden derzeit die Besuche des Bürgermeisters oder einer Stellvertretung zu Alters- und Ehejubiläen ausgesetzt. Es kann derzeit keine persönliche Gratulation stattfinden.

Die Besuche werden momentan weder angefragt noch persönlich durchgeführt. Dies erfolgt momentan leider nur auf schriftlichem Wege.


Dienstag, 17.03.2020

Aktuelle Informationen zu regelmäßigen Tauschterminen für Abfallgefäße in den Städten Neu-Anspach und Usingen

In beiden Städten werden zu festen Terminen die Änderungswünsche der Bürger beim Tonnentausch ausgeführt. 

Aufgrund der aktuellen Situation kann es bei diesen Terminen zu Verzögerungen kommen und die beauftragten Änderungen nicht zum vereinbarten Termin wahrgenommen werden.

In Absprache mit dem Entsorgungsunternehmen werden die nicht erledigten Aufträge wochenweise weitergeschoben, d. h. das Änderungen für den 19. u. 20.03.2020 auf die nächste Woche geschoben werden und so weiter. Dies bedeutet allerdings nicht, dass es eine Verzögerung von nur einer Woche sein wird, sondern es kann sich tatsächlich über mehrere Wochen hinziehen. Es hängt ganz von der Personallage beim Entsorgungsunternehmen ab.

Wir bitten alle Bürger um Verständnis in dieser besonderen Lage und hoffen, dass wir bald wieder zur Normalität zurückkehren können.


Montag, 16.03.2020

Beratungsangebote im Beratungsbüro im Rathaus bis auf Weiteres geschlossen oder nur noch telefonisch erreichbar

Geschlossen sind:

  • Offene Sprechstunde für Geflüchtete (auch die Ausländerbehörde im Landratsamt ist für den Publikumsverkehr geschlossen! Keine persönliche Vorsprache bei der Ausländerbehörde mlglich. Anträge und Unterlagen können auf dem Postweg zugesandt werden. Telefonische Kontaktmöglichkeiten des Landratsamtes in allen ausländer- wie asylrechtlichen Angelegenheiten: BürgerInfoService (BIS) unter 06172 -  999 0 oder 06172 – 999 -4912, -4934, -4941 (Ausländerrecht) oder 06172 -  999 -4916, -4920 (Asyl), gerne auch über: auslaenderbehoerde@hochtaunuskreis.de Das gleiche gilt für die Servicestelle Migration, auch hier ist nur telefonischer Kontakt möglich: 06172/999 49 61 oder 06172/999 81 37
  • Hilfe zur Rente

Ortsgericht und Schiedsamt

Donnerstag, 19.11.2020

Aktuell keine Durchführung von Schiedsverfahren in Usingen

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation können zur Zeit im Schiedsamtsbezirk Usingen I keine Schiedsverfahren durchgeführt werden.


Montag, 02.11.2020

Ab sofort keine persönlichen Termine beim Ortsgericht Usingen möglich

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation werden ab sofort und mindestens bis Ende November 2020 beim Ortsgericht Usingen keine persönlichen Termine vor Ort im Rathaus möglich sein. Sobald die Situation es ermöglicht und wieder Vor-Ort-Termine vereinbart werden können, werden wir selbstverständlich darüber informieren.


Mittwoch, 29.07.2020

Aktuelle Informationen rund um das Ortsgericht Usingen

Das Ortsgericht Usingen bietet Bürgerinnen und Bürgern bereits seit Anfang Mai 2020 unter Berücksichtigung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln wieder persönliche Termine vor Ort im Rathaus an. Um diese Möglichkeit nutzen zu können, muss vorab allerdings unbedingt telefonisch ein Termin ausgemacht werden, es gibt nach wie vor noch keine offene Sprechstunde.

Termine werden aktuell dienstags zwischen 14:00 und 18:00 Uhr angeboten und können telefonisch mit Ortsgerichtsvorsteher Rainer Born unter den Telefonnummern 06081/1024-3220 oder 06081/13727 vereinbart werden.

Zudem wird darüber informiert, dass das Ortsgericht innerhalb des Usinger Rathauses zwischenzeitlich andere Räumlichkeiten bezogen hat und ab sofort in diesen anzutreffen ist. Bürgerinnen und Bürger werden nach der vorab erfolgten Terminvereinbarung gebeten, den Haupteingang des Rathauses zu nutzen und – so lange die Rathaustüren aufgrund der Corona-Situation verschlossen sind – im Bürgerbüro zu klingeln. Für Besucherinnen und Besucher besteht im Rathaus nach wie vor grundsätzlich Maskenpflicht.


Freitag, 24.07.2020

Schiedsverfahren in Usingen werden wieder durchgeführt

Nachdem auch im Schiedsamt Usingen aufgrund der Corona-Pandemie vorübergehend keine Terminvergaben möglich waren, ist das Schiedsamt wieder geöffnet und es können wieder Schiedsverfahren durchgeführt werden.


Freitag, 08.05.2020

Hessische Landesregierung: Gerichte weiten Sitzungsbetrieb ab 11. Mai aus

Hier lesen Sie die vollständige Presseinformation.


Rhein-Main Deponie GmbH (RMD) / Rhein-Main Abfall GmbH (RMA)

Mittwoch, 16.12.2020

Wertstoffhof bleibt offen

Der Wertstoffhof Brandholz der RMD in Neu-Anspach ist von den aktuellen Lockdown-Bestimmungen nicht betroffen und deshalb weiterhin zu den üblichen Zeiten geöffnet. Deshalb können wie bisher montags bis freitags von 7.30 bis 16 Uhr Abfälle und Wertstoffe abgegeben werden. An den Samstagen ist der Wertstoffhof von 8 bis 13 Uhr geöffnet, allerdings nicht für gewerbliche Anlieferer, sondern nur für Privatkunden.

Dabei ist auf dem gesamten Gelände des Deponieparks das Tragen einer Nasen-Mund-Bedeckung Pflicht, außerdem sind die bekannten Abstände einzuhalten. Über weitere besondere Maßnahmen wegen der Corona-Pandemie wird vor Ort informiert; entsprechenden Hinweisen der Mitarbeiter ist unbedingt Folge zu leisten.

Möglich ist die Öffnung trotz der Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen, weil Wertstoffhöfe zur sogenannten kritischen Infrastruktur gehören, deren Ausfall oder Störung Versorgungsengpässe oder Störungen der öffentlichen Sicherheit zur Folge hätten.


Mittwoch, 24.06.2020

Öffnungszeiten Wertstoffhof Brandholz

Ab Montag, 29.06.2020 wird der Wertstoffhof Brandholz wieder seinen Regelbetrieb mit den bekannten Öffnungszeiten (Montag bis Freitag von 7:30 Uhr bis 16:00 Uhr durchgehend für private und gewerbliche Anlieferungen sowie Samstag von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr ausschließlich für private Anlieferungen) aufnehmen.

Bedingt durch die geltenden und bekannten Corona-Schutzmaßnahmen (Maskenpflicht, Abstandsregelung und eingeschränkte Anzahl gleichzeitiger Anlieferungen) sind gewerbliche Anlieferungen am Samstag bis auf weiteres ausgeschlossen.

Durch den zu erwartenden Andrang kann es teilweise zu deutlichen Verzögerungen bei der Annahme kommen.