Usingen von A-Z

TSC Usingen: Lateinformation steigt in Regionalliga auf

BAD HOMBURG - (sch). Es ist geschafft: Die Latein-Formation des Tanzsportclubs Usingen (TSC) ist am Samstag in die Regionalliga, die zweithöchste deutsche Turnierklasse, aufgestiegen. Beim fünften, vom TSC selber veranstalteten Turnier in der Oberliga Süd 1 erreichten die Formationstänzer mit der Traumwertung 1-1-1-1-1 erneut den ersten Platz. In der Bad Homburger Sporthalle am Gluckenstein sahen 250 Zuschauer acht Formationen, an deren Reihenfolge sich nichts mehr änderte.

„Sehr stolz“

„Wir drei Trainer sind sehr stolz, dass das Team noch einmal so eine grandiose Leistung auf die Fläche gebracht hat.“ Das berichtete Trainerin Susann Lehniger, die zusammen mit Christoph Kozubek und Kevin Bertz die Formation trainiert. Am schönsten sei, dass die Strategie, die neue Formation über drei Jahre lang sorgfältig aufzubauen, aufgegangen ist. „Wir konnten ein junges Team an diesen wundervollen Sport heranführen, im ersten Jahr direkt aus der Landesliga aufsteigen und den jungen Leuten diesen Sport näherbringen.“

Nicht nur die Latein-Formation durfte an diesem Tag einen großen Erfolg feiern, auch der TSC als Ausrichter präsentierte sich von seiner besten Seite. „Der Tanz ist das stärkste Ausdrucksmittel der menschlichen Seele“, so hatte Usingens Bürgermeister Steffen Wernard Thomas Niederreuther im Programmheft zitiert. Jahrelang bewährt, führte Turnierleiter Alexander Schalk souverän durchs Programm, unterstützt von Beisitzerin Kira Kastel und Protokollant Pascal Klenke. Für die Musik – die Qualität der Anlage wurde diesmal vom Publikum allgemein sehr gelobt – zeichneten Karsten Trost und André Förster, selber jahrelang Formationsmitglied, verantwortlich. Und bei der Siegerehrung übergab Vorsitzende Ines Summerer-Gleißl alle Urkunden und Preise.

Bescheidenes Ziel

„Steigen – aufsteigen – emporsteigen“ – dafür steht die Choreografie „Soar“ und die soll in der Regionalliga beibehalten werden. Auch das Trainergespann macht unverändert weiter. „Wir werden die Choreografie natürlich an die höheren Schwierigkeiten anpassen müssen, aber auch weiter an der tänzerischen Qualität arbeiten“, so Lehniger. Als Saisonziel für 2019 gibt man wiederum – man möchte die Formation nicht überfordern, sondern reifen lassen – ein bescheidenes aus: „Unser Ziel wird der Klassenerhalt sein.“

Vielleicht führt dieses vorsichtige Vorgehen zu einer ähnlich langen Serie, wie sie die Vorgänger-Formation hatte, der Lehniger selber angehörte: Die tanzte nämlich von 2007 bis 2015 in der Regionalliga.

Weitere Information zum TSC und der Liga finden sich im Internet unter www.tsc-usingen.de und www.tanzsport.de.

ABSCHLUSSTABELLE Oberliga Latein:
1. TSC Usingen 5 Punkte
2. Schwarz-Silber Frankfurt 10
3. TSC TK SG Altenburg 15
4. TZ Ludwigshafen 20
5. TZ Odenwald TSC/SW Erbach 25
6. FG TSC Metropol Hofheim/TC Blau-Orange Wiesbaden/TSC Rot-Weiß Rüsselsheim C 30
7. TSG RW Saulheim 36
8. Rot-Weiß-Klub Kassel 39

BU: Siegerehrung und Aufstiegsjubel beim TSC Usingen.
Foto: Schwager

Datum: 16.04.2018
Autor: Horst-Walter Schwager
Quelle: Usinger Anzeiger
Angezeigt: 30




zurück zurück