Usingen von A-Z

„Wir sind in Bensheim nicht chancenlos“

VERBANDSLIGA-CHECK UTSG-Coach Kopp: Wir werden die Verlängerung vom Pokal-Spiel spüren, wollen aber etwas holen

USINGEN - (dio). Die Fußball-Saison 2017/18 hat kaum begonnen, da steht für die Usinger TSG schon das dritte Spiel innerhalb von sieben Tagen an. Auf die 1:2-Auftaktniederlage in der Verbandsliga Süd gegen Vatanspor Bad Homburg folgte für das Team von den Muckenäckern am Mittwoch in der ersten Kreispokal-Runde ein 6:2-Sieg nach Verlängerung beim Gruppenligisten FV Stierstadt. Am morgigen Sonntag geht es für die UTSG auf die lange Reise zum Punktpsiel beim FC Bensheim, der bislang noch kein Spiel bestritten hat. Die für den ersten Spieltag angesetzte Partie beim Aufsteiger SV FC Sandzak Frankfurt wurde wegen der Renovierung der Sanitäranlagen in Frankfurt abgesagt.



Usingens Spielertrainer Marcel Kopp sagte rückblickend auf das Pokalspiel: „Am Ende war es dann deutlich. Wir haben keine Verletzten und das zusammen ist, was zählt. Wir haben leider die Verlängerung nicht vermeiden können. Unsere Chancenverwertung war zunächst mau, dazu haben wir zwei glasklare Strafstöße nicht bekommen. In der Verlängerung haben wir dann noch mal zehn Minuten richtig Gas gegeben.“

Der morgige Gegner Bensheim stellt für Kopp einen „richtigen Brocken“ dar. „Wir werden das Pokalspiel spüren. Trotz der Ausfälle von Tim Pelka (Urlaub) und Tim Tilger (familiäre Gründe) wollen wir aber dort etwas holen. Im Vorjahr haben wir dort einen tollen 4:3-Sieg durch ein Tor in der Nachspielzeit gefeiert. Wir werden dort nicht chancenlos sein.“ Eine Einschätzung des Gegners kann Kopp im Vorfeld nicht abgeben. Ob Torwart Jan-Eric Dreikausen auflaufen kann, gilt es noch abzuwarten. „Er hatte sich bei der strittigen Szene, die zum 1:2 führte, eine Gehirnerschütterung zugezogen. Inzwischen hat sich Ibrahim El Ouahain, der in ihn reingerasselt war, bei ihm gemeldet und sich nach seinem Befinden erkundigt und dabei auch gemeint, es wäre wohl ein Foul gewesen“, sagte Kopp.

Gegenüber unserem Fußball-Portal-Partner „FuPa.net“ sagte Bensheims Trainer Ludwig Brenner: „Wir waren vorbereitet und hätten gerne gespielt. Jetzt gilt es aber, nicht mehr zurückzuschauen, sondern sich auf die Partie gegen Usingen zu konzentrieren.“ Er zeigte sich beeindruckt vom Auftritt der UTSG gegen Vatanspor: „Usingen war klar die bessere Mannschaft, hat taktisch und spielerisch überzeugt, allerdings eine Vielzahl von Chancen nicht genutzt. Eigentlich hätte die TSG deutlich gewinnen müssen. Wir müssen versuchen, Anspielstationen zwischen den Ketten zu schaffen, das Spiel in die Breite zu ziehen und im nächsten Schritt hinter die Abwehr zu kommen.“ Personell sehe es so aus: Daniel Piller ist gesperrt. Fabio Hechler ist nach seinem Muskelfaserriss wieder fit, Willy Eifler (Handverletzung) ist fraglich.


Datum: 12.08.2017
Autor: Dirk Ortmann
Quelle: Usinger Anzeiger
Angezeigt: 34




zurück zurück